Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754744
572 
lllegank , 
Jos. 
Megen , 
Pictex- 
XVillem 
van. 
berufen wurde; allein Mcgan arbeitete noch 1750. Man flnclet 
auf seinen Gemälden den nhgelaürzten "Namen NIEG. NVir haben 
von ihm auch etliche Blätter: 
1)  6)'F0lge von ö Gebirgslandschalten, geätzt, mit dem 
abgelsixgzten Namen MEG. bezeichnet, lsl. qu. fol. 
Megank, JOSGPh, Maler, genoss um 1830 in Brüssel den Unter- 
richt Paelinlüs, und lieferte von dieser Zeit nu mehrere Bilder, 
die mit Beifall aufgenommen wurden. Es sind dieses Ilisturien 
und Genrestiiclae. 
dessen Cochin erwähnt III. Hi, 
Dominikanern zu Vicenza sah er 
{kahl-enden St. Dominikus, in der 
Megam, Alessandro, lvhm, 
lohne Zeitbestinmmung. Bei den 
von ihm einen über das Meer 
Manier des jüngern Palma. 
Mcgatti, Mrder, 
nini bekannt. 
Capaccio, 
genannt 
ist als 
Meister 
des 
Van- 
Megen, Pieter VVlllGm van, Kupferstecher, geboren zu Gl-a- 
venhaag 1750, gestorben 1735. Er kam als Iinabe von sieben Äuh- 
ren in das Bürger-Waisenhaus, wurde 1763 in das Benswout-Psche 
Institut aufgenommen, wo er von A. Schuumann Unterricht im 
 Zeichnen erhielt, und 1771 fing er an, unter Leitung des Kupfer- 
stechers Dubnulois sich ausschliesslich derselben liunst zu widmen. 
Im Sommer des, (lehre; 1772 beygib-sich_ Van [Vlegen nach Paris, um 
sich hierin weiter auszubilden, zundh dä "mm llcmd er Gelegenheit, 
"zwei Jahre zuerst bei P. le Bns  dann bei J. G. Wille zu ar- 
heilen. Die Anzahl seiner Blätter ist nicht gross, da der Künstler 
 nur 55 Jahre alt wurde; Wir fanden folgende angezeigt. 
 1) Le Petit Oiselier, nach einem Gemälde des Wille jum, fol. 
Im ersten Drucke vur der Dcdicntion an die Vorsteher des 
RemsvvnucPsclien Instituts im Haag. 
2) Fäte bacchante, H. Gultzltls pinx., W. v. Megen sc. 1778. 
Oval, fol. Im ersten Drucke ohne Schrift. 
5) Das Bilclniss der Maria Duyst van Vourhout, 1730, k]. fo], 
 Im ersten Drucke vor der Schrill: und mit unvullendetem 
Wappen, im zweiten mit der Schrift und dem vollen WVap- 
pen. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.