Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754570
Meckenen , 
van. 
Israel 
555 
188) 
189) 
190) 
191) 
192) 
195) 
194) 
195) 
396) 
vorn wäscht ein Weib ein anderes. Linlis unten die Buch- 
staben 1. M. H. 4 14., er. s z.  
Die sieben spielenden Kinder, zwei "giessen Wasser in eine 
Vase. Rechts unten I. M. H.  Z. 1 L., Br. 5 Z. 1 L. 
Der Müller mit den zwei Eseln, der vordere beladen, und 
über ihm eine Banderole. In 'der Mitte unten 'die Buchsta- 
ben I. M. H. 5 Z ? Br. [L Z. 2 In? Copie nach Schongauer. 
Die zweiiAHen mit den Jungen. In Mitte des Bandes: 
Israhel V. M. H. 5 Z. 5 LÜ? Br- [t Z-i 2 l:- 
Die zwei an einander gelaetteten Affen. H. 5 Z. 3 L., Br. 
4 Z. 2 L. 
Diese beiden Blätter sind ursprünglich von Einer Platte 
und Gegenstüclte. 
Die fünf Wölfe, Unten in der Mitte I. M. H. 6 Z. 2 L., 
Er. I; Z. [t L.  
Eine viertiissiqe Chimiire, theils Adler, theils Ochs. Unten 
in  Mitte "I. M. n. 6 z. 2 n,  4 z. 4 L. Gegen- 
seitige Copie nach Schungauer. 
Ein Wappenschild mit einem Iinnben, der den Burzelbanm 
macht. Oben in der Platte I. NL, unten steht: bocholt. 
H. 5 1.10  Er. [t Z. 4 L. 
Der Vlappeiwschild mit dem Löwen. Oben in der Platte 
I. lVL, unten: bucholt. H. 6 Z. 2 L., B11. i Z. 2 L. 
Die Zeichnung eines Schiffes. Zu den Seiten des Mastltor- 
bes die Buchstaben I. lVL, unten: bocholt, H. 6 Z. 2 L., 
llr. [1, Z. 2 L. x 
Der liiiixxpfentle Soldat. Der Urheber dieses Blattes ist Franz 
von Bocholt, denn man sieht noch die Spuren seines Zei- 
chens F. V. B., aus welchem er J. V. M. machte. Iluudes 
Blatt, Durchmesser 5 Z. 2 L. ' 
 
l 
Ein Laubwerh mit sechs verschiedenen Vögeln besetzt. In 
der [Vlitte unten das Zeichen I. lYl. H. 4 Z. 8 L., Br. Ö Z. 
Zwei Lnulgwerlse auf einem Blatte. In der IYIitte des Blat- 
tes nach unten sind die Buchstaben I. M, H. 5 2.? Br. 
Ö Z.? Cupie nach M. Schonganer, die N0. 110 und H2. 
Zwei Ritter, welche Lanzen brechen. Ihre Waden und die 
llüstuxig der Pferde aus sunderharem Laub- und Bleitterwerk. 
Unten gegen die Mitte I. M. H. 5 Z. 711.? Br- 7 Z. 9 LU? 
Die Alaanthuspflanze mit den 'I'anzcnden, oder das unter 
dem Namen! der Mohrentanz (the Pvlorrisduxice) berühmte 
Blatt, in der Mitte das [Vliigdlcixi Marian, zu ihren Fiissen 
Narr und Pfeiler. In Mitte des Randes. Istjahel V. M. H. 
lt Z. 5 L., Br. g Z. g L. Der Rand unten 3 L. hoch. 
Dies ist nach Weigel eines der seltensten und cnpitalsten 
Blätter des Meisters. Copirt in M. Douccfs Illustratiuns of 
Shakespeare and of anciexit manners. 
Ein Laubwerk mit dem Stammbnume Jesse, oder die Ge- 
nealogie Jesu Christi. Jesse liegt unten in der Mitte, ohen 
ist die! heil. Jungfrau mit dem tiinde, zu den Seiten David 
und die anderen liöxiige in einem ans Laubwerk gebildeten 
Rund. Mitten im lianrle: lsrahel V. llzl. l H. 4 Z. 5 I," 
B1". g Z. 10 L.  
Lanhwerls in Form eines Frieses, ebenfalls die Genealugie 
des Herrn vurstellenrl. Jcsse liegt linhs, und rechts ist die 
heil. Jungfrau mit dem Binde. Auch die zwölf mildern liü- 
198) 
199) 
200) 
201) 
202) 
205)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.