Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754526
50 
wMeclaen en , 
Israel 
Vülll 
129)' Dieselbe Heilige mit dem Buche in der Rechten und mit der 
zinderil den Dämon zu ihren Fiissen beschwörend. Unten in 
der Mitte die Buchstaben I. M. H. 6 Z., Br. 4 Z. 1 L. 
150) Die heil. Maria von Egypten und St. Maria ltplagdalena, 
beide nebeneinander stehend, vorn im Mittelgruxide ein 
heil. Mönch auf den linien, wie er betend die Hände gegen 
die Maria aegyptiaea richtet, im Grunde Landschaft. Auf 
den Schriftrollen liest man: S. lNIaria Egypciaca;  S. Ma- 
ria lllagdalena. Auf der Schriftrolle über dem Heiligen steht: 
Quam inagna uiisericordia dei etc. Im Bande Ö Zeilen: 
 O sunder sich an mich 
 Van sunden- besser dich etc. . 
Bei den Fiissen der ägyptischen Maria liest man: Israhel V. 
M. H. 6 Z. 10 L., Br. 7 Z. g L. 
151) St. Odilia befreit durch ihr Gebet die Seele eines Iiöxiigs aus 
dem Fegefeuer; der Engel ruft diesen aus dem Grabe, Sancta 
Odilia. Unten in der Mitte die Buchstaben I. M. H. 5 Z. 
9 L., Br. 4 z. 3 L. 
152) St. Ursula, stehend mit dem Pfeile, segnet ihre sechs Gefähr- 
tinnen zu ihren Füssen. In der Mitte unten I. M. I1. Ö ZÜ? 
Br. 5 7.. 7 L. 
Im ersten Abdrucke ist das Iileid der Ileiligen aus einem 
einzigen Stoli; im zweiten. durchwirlate Arbeit; im dritten 
steht: S. vrsula. Selten. 
133) Der leidende Heiland im Grabe sitzend mit gekreuzten Hän- 
den. Mitten im Giunde ist das ltireuz, links sind die Mar- 
terinstrumente und rechts die Büste der beiden Soldäten, 
d-ie um das Iileid Christi gewürfelt, die Biiste des heil. Pe- 
 trus und der Magd etc. O vos omnes attendite et videte._ 
I. V. M. H. 5 Z. 3 L., Br. 2 Z. 10 L. 
154) Der leidende Heiland, Halbfigur mit der Krone und dem 
Rohr in der Linken; alles in einer Einfassung, unter wel- 
cher steht: Ecce homo.  I. B1. H. 5 Z. 10 L., Br. 2 Z. 
10 L. 
155) Der leidende Heiland, Halbfigur mit gekreuzten Händen, 
Üan das Iireuz gelehnt; an dessen oberen Seite eine Tafel 
mit den VVorten: OEAOIAOVOEC2IIJE. Links oben im 
Grunde die Buchstaben I. C., rechts X. C. (Iscov; Xpta-rvs) 
Irn Rande: Hecvymagu contrefacta est ad instar et similitu- 
dinem illius prime ymaginis pietetis.   quam feeerat de- 
pingi sanctissimus Gregurius Pontifex magnus propter habi- 
tam ac sibi ostensam desuper visionem.  Israhel V. M. H. 
5 Z. 8 L., BP. 4 Z. 1 L. 
156) Dieselbe Darstellung kleiner, mit derselben Schrift, nur 
,unten im Bande das Monogram-m I. M. H. 5 Z. 6 L., Br. 
5 Z. 5 L. 
137) Der leidende Heiland stehend im Grabe in Mitte seiner Mar- 
terinstrumente. Die Buchstaben l. N1. sind unten, einige 
nach links. H. 6 Z., ßr. 4 Z. 2 L. 
158) Der leidende Heiland auf dem Grabe sitzend zwischen zwei 
weinenden Engeln. Im Grunde eine gewölbte Kapelle. An- 
geli pacis amare flebant. Links: Israhel, rechts: I. M. 
H. 9 Z.10 L., B126 Z.1o L. 
Man hat von diesem Blatte eine anonyme Copie in Holz, 
mit den deutschen Buchstaben B. c, 5, n. bezeichnet. 
15g) Der leidende Heiland, zu "den Seiten Maria und Johannes. 
Diese drei lilallaiiguren sind in einer liunilung. Deus pre-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.