Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754108
"508 
Mazzoni , 
Girplamo. 
Blazzoni , 
Franccsco. 
Des Bildes im Besitze 
wir eben erwähnt. 
des 
Domhcrm 
Speth 
München 
haben 
In der laiinigl. Sammlung des Lduvre zu Paris ist eine Madonna 
mit dem Iiinde auf dem Sclioosse, welches mit einem Affen spielt; 
dabei Joseph. Es ist dies ein echtes und feines Bildchen; im Jo- 
seph von seiner gewöhnlichen, übertrieben glühenden Fleischfazrlme, 
in Maria und dem Binde von seltener Helligkeit des Tons. 
MHZZOUI, Girolamo, Maler von Talzimena im Veltlin, blühte zu 
Venedig, arbeitete aber auch in andern Stiitlten Italiens. Er lebte 
um 1420, wird aber von Vasari nur obenhin erwähnt, weil er in 
der ihm verhassten gothischen Weise arbeitete, und die Figuren 
auf die Zehen stellte. Quadrio erwähnt eines seiner Bilder in der 
Scuola di St. Clara.  
MZIZZOHI, Gllldo, genannt Paganini und il Modanino da lVIo- 
d en a, Bildhauer von Moclena, dessen Geschicklichkeit Vasari riihmt_ 
Er fertigte 148d- fiir St. Margareth zu Modena eine heil. Familie, Stand- 
bilder von überraschender Lebendigkeit und Ausdruck. Von ihm 
ist auch eine treEIliche Gruppe aus Thon in einer eigenen Cnpelle 
auf Monte Olivetn zu Neapel. Um den Leichnam Christi knien 
die drei Mnricn, Nicodernus, Joseph und Johannes unter den Bild- 
nissen des Pontanus und Sannazaro, des Königs Alfonso lI. und 
seiner Familie. Die _Figuren sind in Geberde und Tracht so wahr- 
hatt und sprechend, wie wenige Bildwerlie damaliger Zeit. Bei 
Cicngnara Storia della Scultura etc. II. tav. 51 sind zwei Figurexi 
abgebildet. Mehrere seiner Bildwerlse sind zu Grunde gegangen, 
da sie aus zu weichem Stolfe gefertiget waren. 
Dieser grosse Plastiker diente später Carl VIII. in Neapel nnd 
Frankreich. wo er 20 Jahre lebte, die Würde eines Ritters erlangte 
und hierauf sein Leben mit Ehren beschloss. Sein Zeitgenosse 
Poinponio Guarico schreibt von ihm: In Ilalia laudatissimus est 
nostra aetate Guidus Mazon Mutinensis, quem nuper nubis Gallia 
cum plerisque rebus astulit. Die Zeit, wann Mazzuni nach Frank- 
reich gegangen ist, bestimmt Guarico nicht. Nach Tiraboschi starb 
er 1518. 
Seine Gattin Isabella Discalci und seine Tochter übten glei- 
che Iiunst. 
MHZZOHI, Glllllü, Maler, Architekt und Bildhauer von Piaeenza, 
wird" von G. Vasari als Schüler des Ricciarelli erwähnt. Er malte 
in Oel und Fresco, Alles mit grossem Lohe, nur verstand er nicht 
so gut wie der Meister die Perspective Von unten nach oben. Im 
Dome zu Piacenza malte er die Evangelisten, und seine Decke 
in St. M. di Campngna wurde später von einem anderen Iiiinstler 
aufgemalt. Die Evangelisten: sind noch wohl erhalten. Im Jahre 
1565 soll er den Pallast Spnda gebaut haben, und diesen verzierte 
er auch mit Gemälden und Sculpturen. Es gibt eine Abbildung 
der Palliiste dieser Hauptstadt. Blühte um 1568. 
Mazzoni, FiliPpO, Bildhauer, _der um 1565 in Cremona Ruf ge- 
noss. Er fertigte schöne Basrehefs in Thon und Terra-cotta. Sul- 
che sind im Hause'Dusi zu Crcmona. 
MQZZOIÜ, 13181100500, Iiupferstechcr, der um 1760  30 
arbeitete. Wir kennen seine Lebensverhältnisse nicht. 
in 
Rum
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.