Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1753998
Nlayr , 
Leonhard. 
IYIa yr , 
Peter. 
497 
Maler zu München , der im Dienste 
Bayern stand. Er malte m iWIiniatur. 
III ayr, Leonhard, 
zogs Clemens von 
des Her- 
NIZIyP, JOSCIJh, Maler, wurde 1743 in einem Dorfe bei Frei- 
burg geboren, und 1775 machte er sich zu Landshut in Bayern 
ansässig. Er malte Iiirchenbilder. Im Jahre 1779 zierte er mit B. 
Scheck die Pfarrlsirche zu Straubing in Fresco aus. 
Ulayr; 5115311113, Malerin, Tochter des I. G. Fischer von Augs- 
burg, der sie im Zeichnen und Malen unterrichtete. Susanna 
hatte Talent, und daher waren Ihre Forkschritte bald sehr bedeu- 
tend. In der Folge heirathete sie den Kaufmann Ch. G. lVIayr in 
Augsburg, übte aber immerfort die Kunst. Starb 1674 im 74. 
Jahre. 
Mayy Wolfgang D1etr19h,_'Ma1er zu Tübingen, der um 1730 
Ruf genoss. Er malte Bxldnxsse, deren J. J. Haid in Schwarz- 
lnfngt herausgegeben hat, yvie die der Tiibinger Professoren G. B. 
äcllsfnger und J. Canz, dann der Dichterin Magdalena Sihylla 
exssensee. 
Iüßyf, Iiupfcrstccher, der: um 9780 lebte. Wir kennen seine Le 
bensverhiiltnisse nicht, glauben aber, dass er ein Schweizer ist, 
der vielleicht mit der Orthographie des Namens (Mayr und Meyer) 
wechselte. Mit Mayr sc. bezeichnet sind folgende Blätter: 
1) Die Bettlerfznnilie, nach J. D. VVocher, k]. ful. 
2) Le pire ambulant, nach demselben, 1785, lil- 5'01- 
Mayr, VV.  VOII, Iiupferstecher zu Cassel, der Bruder des Jo- 
hann Friedrich von Mayer, arbeitete schon um 1760. Ihm gehö- 
ren wohl folgende Blätter an: ' 
1) Das Bildniss des Landgrafen Wilhelm VIII. von Hessen, nach 
Tiscllbeirl. 
2) Jenes Frietlriclfs IL, nach Tischbcin. 
5) Das Portrait des J. Arclsenholzen, nach De Marees. 
Mayr, Zeichner und Maler, der zur Zeit der Kaiserin Catharina II. 
im Dienste der Akademie der Wissenschaften von St, Petersburg 
stand. Er soll mit dem oben Qrwähntcn Johann Georg nicht Eine 
Person seyn. 
Mayr, Michael, Landschaftsmaler, wurde 1794 in München ge- 
boren, besuchte die Akademie daselbst, und brachte es durch eif- 
riges Studium zu nicht geringer Fertigkeit. Man bemerkt in sei- 
nen landschaftlichen Darstellungen ein genaues Studium der Naturi 
und eine breite Behandlung. Einige seiner _Ge1nälde sind mit den 
zusammenhängenden Buchstaben MM bezeichnet, was auch den 
Dilettanten Martin Martin bedeuten kann, dessen Werke indessen 
Mayfs Vollkommenheit nicht besitzen. 
Mayr, Peter, Miniaturmaler von Freiburg in Breisgau, ein bei 
riihmter Künstler seines Faches, maltmeine grusse Menge von Bild- 
nissen , selbst der höchsten Persqnen. Er vereinigte mit der Auf. 
fassung der eigentlich charakteristischen Ziige in den Physiogug- 
mien eine sprechende Aehnlichlaeit, und ging dabei mit ausserur-- 
deutlicher Zartheit des Pinsels zu Werke. Mayr hat nach blusser 
Naglerls Künstler-Lax. Bd. VIII. 32
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.