Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1753979
Blayll 0 , 
Giov. 
Bat. 
Mayr , 
Joh. 
Ulrich. 
495 
Mayno, GIOVQTIUI Battlslla; Maler von Tciledo, erlernte seine 
Iiunst von D. Greco, und schon im 17. Jahre (1611) trug ihm das 
Capitel von Toledo auf, die Geschichte des heil. Ilclefonso für die 
Salaristei, und die Beschneidung Christi fiir den Hreuzgang des 
Klosters zu malen. Bald darauf trat er in den Dominieanerordcn, 
und als Bruder erhielt er die Auszeichnung, den Prinzen Philipp 
in der Nlalerei zu unterrichten. Von dieser Zeit an war Mayno 
dessen unzertrennlicher Begleiter, selbst dann noch, als der In- 
fant unter dem Namen Philipp IV. den Thron bestiegen hatte. Er 
wirkte überall Gutes, und dann trug er auch zur Beförderung der 
Iiunst nach Kräften bei. In der Malweise erinnert er an Paul 
Veronese, und die bedeutendsten seiner Werke sind: das Haupt- 
altarhlatt in S. Marco zu Toledu; die Eroberung von Brasilien 
durch Don Fadrique de Toledo, und wie der Herzog von Oliva- 
rez den Soldaten das Bildniss Philipp IV. zeigt, in Buenretiru zu 
lliadrid; der todte Christus in den Armen des ewigen Vaters bei 
den unbeschuhten Carmelitern von T'alavera de la lleyna; der heil. 
Duminieus im Kloster zu Salamanca. Im Auslande sind seine Bil- 
der selten. In der k. Eremitage zu St. Petersburg sieht man ein 
vorzügliches Bild der Geburt Christi, bezeichnet F IV" BA (Frater 
Junn Battista. Mayuo starb 1019 zu Madrid, Ilißllt 1Ö54 Zu TU- 
ledu, wie Palomino angibt, oder zu Salamanea. Er erreichte ein 
Alter von ohngefiihr 60 Jahren. 
li. Pozzi stach nach ihm das Bild des heil. Philippns Neri.  
IWEIYOT, 3., Maler, der um 1760 in England arbeitete. 
stach nach ihm Wenlock Abbey Stropshire, gr. fol. 
Grcen 
MayOY s 
auch Major, 
Mavr, J0l13l1l1 Ulflßh, Maler von Augsburg, bildete sich in 
dlembrandrs Schule und bei J. Jordaens. Er war als Bildnissmaler 
berühmt, weniger im historischen Fache. Dagegen lnaltc er tmß"- 
liche Köpfe, was ihm irn ln- und Auslande grossen Ruf erwarb. 
Man berief ihn an den kaiserlichen und an andere Höfe, und 
auch Private nahmen seine volle Zeit in Anspruch. Die Zahl der 
nach ihm gestochenen Purtraite ist bedeutend, noch grösser aber 
jene der nicht gestochenen. Auch auf Glas malte er. hrlayr wurde 
7-1 Jahre alt, und das lctztewar für ihn 1704- 
Gestochen wurden xiach ihm die Bildnisse: der Elisabeth Schor- 
ner von E. Hainzluiaxin; des Christ. Stetten, der Fraui Pellerin, 
des David Stetten, des Handelsmanns Ch. Thurm und seiner Frau 
Jacubina , der schönen Eggerin von B. Iiilian; des J. v. Sandrard 
von Ph. Iiilian; der JulianaWinlslerin von E. Hainzlmann; des 
Carl Sulzer, der Churfürstin Maria Anna von Bayern von M. Küs- 
sel; des Burhhard Löffelholz von Colberg, des Anton Christoph 
Scherrer von B. Iiilian; des Gabriel Millcr, Dicaster. et Matrim. 
Assessor etc., der schönen Eggerin von E. Heinzelniann; des Ale- 
xius Egger von Ph. Iiilian; des Markus Huber, Senator, von E. 
Hainzelmann; des Joh. Mich. Dilherr, Antistes Ministerii N0- 
rin1b., von M. Kiissel; des Benedikt Winlder auf Dölitz von B. 
Iiilian; des Mark Anton Lenisch, Senator, von B. liilian; des 
Erzherzogs von Oester. Carl Joseph von M. Iiiissel; der Marggrii- 
{in Ludovica Christina von Savoyen von Ph. liilian; der Herzogin 
 Henrietta Adelaide von Bayern und Pfalz, des Ferdinand Mariä 
von M. Iiüssel; des Maximilian lYIarligrafen von Baden von Ph.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.