Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1753346
432 
Mathei , Paul 
- Mathes 
etc. 
unternommen, und dass er daselbst die Seltenheiten der Natur 3c. 
zeichnet hat. Dieses muss ein anderer Matham seyn. 
1) Das goldene Zeitalter, reiche Composition mit acht lateini- 
schen Versen, nach H. Golzius 1620. 'Mit Jak. Mathams 
Adresse. H. 10 Z. 9 In, Br. 15 Z. 8 L. 
2) Ein Alter reicht einem Mädchen für eine Umarmung den 
Geldbeutel: Dees slechte Sleur etc., nach demselben. H. 13 Z. 
Ö L., Br. 10 Z. 10 L. 
5) Zwei Bettler; der Mann mit dem Stelzfuss spielt die Leyer, 
die Frau singt, nach A. van der Venne, fol. Im ersten 
Drucke vor Visschers Adresse. 
Ä) Der Streit von sechs grottesken Figuren mit Kiichcninstru- 
menten: Tis Jammerlyck, nach demselben, fol. 
5) Die Blätter zu G. Thibaulfs Academie de Pespäe, 1623, fo], 
6) PieterlBor Christiaensz, Historie-Schriver, nach F. Hals, 
r. fo . 
7)  Sibrandus Sixtius Oisterurius, nach N. Moyaert, kl- ful. 
Mülillßl, Paul de, s. Matteis, dann auch Mattei und Matthai. 
Matheis, Georg, s. Matheus. 
Mi-IÜIGOWÜZZ, Maler aus der ersten Hälfte des 
malte Geflügel und Blumenstiicke. 
vorigen Jahrhunderts. 
Mathes oder Matthes, Christian Gottfried, Mam- und  
pferstecher, geboren zu Berlin 1758. genoss daselbst den Unterricht 
des B. Rode. Er malte Portraite und Landschaften, Architektur- 
stiicke in Oel und Aquarell, und dann befasste er sich auch mit 
dem Zeichnungsunterrichte an der Realschule. Als Iiupferstecher 
kennen wir ihn nach folgenden Werken, unter folgendem Titel: 
1) Zeichnungen zu des Herrn G. F. Gellert Fabeln und Erzäh- 
lungen, verfertigt Anno 1753 von Herrn Rode und geätzl 
von C. G. Mathes, 51 Blätter. 3. 
2) Blätter zu Bodmer's Noachide, nach Fiissly und Rodg, 
3) Der verlorne Sohn, nach Dietrich, k]. fol. 
4) Das Bildniss des Medaillieur P. E. Werner. 
Mathes starb um 1805- 
Mathes oder Matthes, C. G.  Maler zu Berlin, der jün- 
gere des Namens, wahrscheinlich des Obigen Sohn, hildete sich 
um 1804 auf der Akademie in Berlin. Er malte Histomen, artige 
Landschaften, Frucht- und Blumcnstücke. Unter seinen Werken 
finden sich auch Copien nach guten Meistern, Arbeiten: noch 
 um 1814. 
Mathes oder Matthias, l, Maler, dessen Lebensverhältnisse wir, 
nicht kennen. Er lebte im 17. Jahrhundert und J. Sandrart stach 
nach ihm das Bildniss des Gustav Adolph V0!) Sßhulenburg in einer 
mit Waypen verzierten Einfassung. Ist dxess vlelleicht Jean Matlneu? 
Mathes oder Matthls, Paul, Maler, der um 1737 in Berlin lebte. 
 Er malte Landschaften in Oel und WaSSerlärben. 
Matheä oder Matthes, Nicolaus Christian, 
 pferstecher, wurde 1729 in Hamburg geboren, 
Zeichner und lin- 
und anscheiulich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.