Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1753283
Matham , 
Jakob. 
109) Maria betrachtet das Kind in der Krippe, dabei zwei En- 
gel, von denen einer die Cither spielt: Quam felix est etc. 
H. 15 Z. 10 L., Br. 10 2.14 L. 
110) Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde, das einen Apfel hält. 
Oval. H. 2 Z., Br. 1 Z. 5 L. 
111) Das Iesuskind auf dem Kissen sitzend mit der Weltkugel 
und den Segen ertheilend: Qua licet fas est etc. H. 7 Z. 1 
L., Br. 5 Z. 1 L. 
112) Johann der Täufer neben einer Quelle: Hie puer 8 teneris 
 etc. H. 6 Z. 8 L., Br. 5 Z. 5 L. 
115) St. Lucas malt die Madonna: Nobilis ille Syrus. H. 17 Z. 
6 L., Br. 15 Z. 10 L. 
114) Magdalena in der Wüste vor dem Cruciiixe: Magdalena 
gemens etc. H. 5 Z. 9 L., Br. 4' Z. 11 L. 
115) Dieselbe als Biisserin vor dem Kreuze: Infelix nuper vitio- 
rum. H. 9 Z. 6 L., Br. 7 Z. 
116) St. Catharina: Sancta Catharina, 1615. H. 11 Z. 9 L., Br. 
Z. 10 L. 
117) 2- 125) Die sieben Tugenden, allegorische Figuren. H. 4 
Z.9-10L.,  
124) Glaube, IIoFfnung und Liebe, weibliche Gestalten mit Attri- 
buten: Promissis -nil diftisus etc., 1590. H. 12 Z. 10 L., 
 Br. 10 Z. 
125)  151) Die sieben Tugenden, weibliche Gestalten in Ni- 
schen. Zwei Blätter hat Saenreclam gestochen. H. 12 Z., 
Br. 6 Z. 
152) 6-1358) Die sieben Hauptsünden, in gleicher Weise wie die 
l en. 
159). DiegCebestafel: ,Dircaei cornmenta Sophi etc., 1592, reiche 
(Komposition in drei Platten. H. 23 Z. 6  Br. 46 Z. 
Selten. 
140)  143) Die vier Jahreszeiten, symbolische Figuren. Rund. 
 Durchmesser 3 Z. 9 L. 
144)  147) Die vier Elemente, männliche und weibliche Figu- 
ren mit Attributen. Aus der ersten Zeit des Künstlers. H. 
Z1Z.4L., Br.5Z.6L. 
448) Diana als Göttin des Mondes begünstiget die Liebe des Man- 
nes, der unter dem Fenster seiner Geliebten die Cither 
spielt: Luna - Sie juvenes lunae per etc., 1615. H. 7 Z. 
4 L., Br. 10 Z. 10 L. 
149)  155) Die Gottheiten, welche die sieben Planeten vorsel- 
len, stehend in Ovalen. H. Goltzius inue- 1597, J. Matham 
sculpt. H. 4 Z., Br. 2 Z. 9 L. Die späteren Abdrücke ha- 
ben Jansonius Adresse. 
156)  159) Die Liebschaften der Götter: a) Jupiter und Euro- 
.a; b) Apollo und Leucothea; c) Mars und Venus; d) Her- 
liules und Dejanira. H. 9 Z. 10 L., Br. 7 Z. 1 L. 
160) Venus befiehlt dem Amor, dem Pluto das Herz mit Pfeilen 
zu durchboren. Flamrniferios feriat stygium ete., 1590. H. 
7Z., Br. 5Z. 1L.p 
161) Venus erhält den Preis der Schönheit: Aligero magnas armata 
cm. 1612. II. 8 Z. 7 L., Br. 6 Z- 8 L. 
152) Andromeda am Felsen: Andromeda eeto misere etc., 1597. 
H. 9 Z. 5 L., Br.15 Z. 9 L. 
163) Die Dreieinigkeit: Summa creatori rerum etc., nach M. 
Heemslserk. H. 11 Z., Br. 8 Z. 2 L. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.