Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1753082
V l 
Masse, Jean Baptist, Maler und Hupferstecher von Paris, wid- 
mete sich anfangs den Wissenschaften; und gegen den Willen sei- 
nes Vaters. eines Juweliers, erlernte er bei Chatillon die Email- 
malerei. Die Fortschritte, welche er in dieser "Kunst machte, wa- 
ren bedeutend, und bald ziihlte man ihn zu den besten Iiiinstlern 
jenes Baches. Besonders beliebt war er bei Daumen, weil er ihre 
Larven verschihlerte, was ihm Ruhm und Vermögen brachte. Fio- 
rillo ist mit Masse nicht zufrieden, rla sich fast alle seine Por- 
traite durch ihren leeren manierirten Charakter gleichen. Er war 
der Maler der Mode, selbst immer sehr geputzt, und Mühe ho- 
stete es dem berühmten Wille beim Stiche seiner gewaltigen Pe- 
riicke. Toque hat den Mann so schön frisirt. 
Indessen hat Masse auch Verdienste. Er förderte die Hiinste, 
und gab sich besondere Mühe mit der Zeichnung von Le Brun's 
Gemälden in der (Sellerie zu Versailles, deren Stich er leitete. Es 
ist dieses das unter dem Titel: La grande Galerie de Versailles et 
les deux Salons, qui Paccompugnent, Paris 1752, erschienene 
Werk. Es enthält 52 Blätter in gr. fol. 
 Masse war Iiunstkabinets  Aufseher in Versailles, und Titular- 
Marquis vun Marigny mit einem Gehalt von 1200 Livr, 
Folgende Blätter sind von ihm gestochen: 
1) Antuine Coypel Prem. Peintre du Boy, v_on ihrnhselbst ge- 
zeichnet, und 1717 als akademisches Aufnahmsstuck gesto- 
_chen' fol.  
.2) Das l3ildniss der Marlia von Medicis, nach Rubens. Für 
die Galerie de Luxem onrg. 
5) Die Ruhe auf der Flucht in Aegypten, Landschaft nach An- 
nib. Carracci,  u. f l. 
(i) St. Magdalena (in 6516! Landschaft liegend mit dem Buche, 
nach demselben, gr. qu. fol.  
5) Der Engel befiehlt Noah, die Thiere in die Arche zu trei- 
ben, nach Castiglione, er. qu. fol.  I 
G) Gottvater betrachäet seindn neugebornen Sohn, nach Castig- 
 lione, gr. qu. fo .  
7) Reisende Hirten mit Ziegen und Scliaafen. 
8) Junge Landleute unter einer Laube. 
Q) Tanzende Figuren bei einer Hütte. 
10) Bauern, welche Flachs brechen. 
11) Bauern, welche sich schlagen. 
12)  29) Neun verschiedene andschaflten mit Figuren. 
 Diese Blätter sind nach Zeichnungen von D. Canipagnola 
gestochen, mit Corneille, gr. qu. fo . 
21) g- fä) Drei Landschaften mit schönen Gebäuden im antiken 
iy .  
24; gebäude am Wasser, in diesem eine Brücke. 
25 er Eingang zu einem Gehölze. 
26) Gebirws e end mit einem Fluss. 
v 5.3    
27) f- 30) Vier Landschaften mit Gehauden und Wasser, auch 
einige Figuren. 
'1) Landschaft mit Badenden. 
3372) Eine Hochgebirgsgegend.  
35) Ein hoher vierechiger Felsen init Gebäuden. 
54) Eine freie Gebirgslandschafl. ain Wasser. 
55) Der Eremit iin_ Walde. 
56) Hcrkules befreit den Prumethcus.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.