Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1751977
Maralti , 
Maria. 
Maratti , 
Fpancesco. 
295 
 7 w) Die Vermählung derheilvCathariuaf Carolud Max-atme. inue. 
 et fecit. Romae. Oval.  Ö Z.55 L., Br. '14 Znälit. Im 
ersten Drucke vor der Schrift. Die gegenseitige Opielst. 
Catharina links) ist mit F. Aug. 1795 bezeichnet.  
.11) St. Andre vor einer Menge Zuschauern gegeiselt." Döminicus 
 Campellus pinxit. S. Grcgorio.  Carolus Maratus dilenea- 
  vit et sculp. Cum priuil. Rcgis (Im spätem Druck mit We- 
sterhoufs Adresse). H. 10 Z. 6 L., Br. 16 Z. Sehr selten 
im ersten Abdrucke vor den Namen der Künstler, hlds mit 
den Worten: Cum Qriuil. Regis, und mit breitem Unterrand 
von 1 Z. 2 L., wo In den gewöhnlichen Abdrücken derselbe 
nur 6 L, hoch ist. Bei Weigel 2 Thlr. 
12) St. Carl Borromaus fleht zum Himmel um Abwendung der 
[lzest in Mailand. Ohne Schrift. H. 19 Z. 6 L., Br. 15 Z. 
L. 
15) Heliodor, nach RafaePs Bild im Vatikan: Heliodoro Tribuno 
dell' Erario   Carlo Marati D. D. Ilailaele inv. C. M. 
delineo. H. bis zurMitte der Rundung 19 Z.5 L-,Br. 51 Z-ÖL. 
Geistreich radirtes Blatt aus zwei Platten zusammengesetzt. 
Im ersten Drucke vor V. Billy's Adresse.  
14) Basrelief nach Polidoro. Ein römischer Kaiser staunt über 
die Entschlossenheit, wie ein Mann einen anscheinlich ver- 
gifteten Trank zu sich nimmt. Ohne Schrift. H. U Zg Br. 
6 Z. 7 L. 
15) Pabst Julius II. wird von Männern in die Kirche getragen. 
Im Cataloge delySai-nmlung des Grafen Benesse-Breidbach 
als ein dem Bartsch unbekanntes Blatt bezeichnet. fol. 
Folgende Blätter werden ihm fälschlich beigelegt: 
 1) Joseph gibt sich seinen Brüdern zu erkennen, von" P. F.- 
Mula erfunden und gestochen. 
2) Christus in Unterredung mit der Samaritanin. C. Maratta 
J. "fecit - ltomae apud S. Frcy 1740. Ist das Werk des P. 
F. Mola.  
S) Die heil. Jungfrau erscheint dem St. "Lucas, und dieser zeiät 
ihr das von ihm gemalte Bildniss. Dieses Blatt ist wo I 
nach MarattPs Erfindung, aber von P. Aquila gestochen. 
Ohne Schrift. H. 5 Z. 1 L., Br- 6  8 L.    
Einige schreibentihm auch das Leben der heil. Jungfrau in 10 
 Blättern zu, kleine, allerliebste Blätter, sagt Füssly, deren aber 
BIITlSCh nicht erwähnt. Die Copien sind mit Sandrart exc. ba- 
zeichnet.  
llIilrBttl , Marlß, die" Tochter desObigen. genoss den Unterrichtihres 
Vaters, doch sagt die Geschichte nuztvon dem von ihr gemalten ei- 
genen Bildnisse, welches in die Gallerie des Fürsten Corsini: kam. 
Fiissly bringt die Nachricht bei (Ex ore celeb. Winkellnanni, wie 
er sagt), dass dieses Mädchen so schön gewesen, dass sich ein rö 
mischer Prinz in sie verliebte, der ihr aber zuletzt ihre Gegenliebe 
mit dem Dolche bezahlt. Dieses scheint nicht wahr zuseyn, denn 
Ticozzi behauptet in seinem allgemeinen Künstler Lcxicun, dass 
die liiinstlerin den Dichter Giambattista Zappi geheirathet ltabe: 
bei welchem sie selbst die Dichtkunst der Malerei vurzog. 'l'icozzl 
V legt ihr auch einen entschiedenen Rang unter den italienischen 
Dichterinnen bei,   
Maratti, Francesco, 
rühmten Carl, aber 
Bildhauer. vielleickht ein verwandten: des be- 
nicht Bruder. wie es in der Roma antica e
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.