Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1751768
Man tegna , 
Andrea. 
reehtseificfFöntnine. Diese ist anders als in der Copie und 
zur linlten Seite. 
U rania. XII. 1.2. Sie hat den Compas in der Rechten, den 
Zirkel in der andern.  In der Copie trügt sie den Oompas 
in der Linken, der kleiner ist.) Im Original ist der [Kopf 
mehr von Vorn, die Imndsehaft zarter. 
Tersicore. XIII. 13. Die Muse mit der Cither, steht en 
tage, links zu ihren Fiissen ist der Zirkel. In der Copic ist 
der Körper nach rechts gerichtet, das Haar der Figur ist 
nicht so lang, letztere nicht so grztziiis. 
Erato. XIIII. 14. Sie spielt das Tamburin, welches den Rand 
zur Rechten-berührt. Die Bewegung ist nach linlss gerich- 
tet, 'in der Cnpie nairh rechts. Im Original ist die Figur 
graziöser , die Draperie großartiger.  
Pulinni-ia. XV. 15. Sie spielt die Leyer, der Kopf nach 
links gerichtet. DeriArrn mehr erhoben, als in der Copie, 
wo sie nach rechts blicke. 
Talia. XVI. 16. Die lvMuse spielt eine Art Violine, und 
das rechte Knie berührt die Erde. Die Copie ist gegenseitig, 
und "das Gewand schi- verändert. 
Melpownrene. XVIIJ17. Sie bläst das Ilorn, nach links 
gerichtet, die Figur fast ganz in den Vorgrund gerückt.  In 
der Cupie geht sie nach rechts. 
Euter-p e. XVIII. 18. Am Baume nach links gewendet mit 
zwei Pfeifen. In der Copie ist sie nach rechts gewendet, am 
Haare und im Gewand sind Veränderungen. 
Clioi XVIIII. 19. Sie steht auf dem Schwan" im Wasser, 
mit der Linken das Kleid haltend, was sie in der Copie mit 
der Rechten thut. 
Apollo. XX. 20. Apollo sitzt auf zwei Schwiinen und 
die Fiisse stützt er auf eine Himmelslsugel. In der Rechten 
hält er einen Lorbeerznreig, in der andern eine Huthe. Das 
rechte Bein ist hier entblöst, in der Cupie das Linke. 
III. Classe C. Die freien liiinste und einige Wissenschaften. 
21) Grammatica. XXI. 21. Eindbejahrte Frau nach rechts 
gerichtet, trägt in der Rechten eine Klatsche und in der an- 
dern eine Vase. In der Copie von der Gegenseite. 
22) Loica. XXII. 22. Ein Weib mit dem Drachen in der Lin- 
ken , den sie in der Copio mit der Rechten hält. 
25) Rhetorica. XXIII. 25. Ein Weib, mit der königlichen 
Krone auf dem Haupte, hält einen Dolch in der Rechten. 
Sie ist von zwei Genien begleitet, von welchen der zur Lin- 
ken sein Iilarin niederhält, während er es in der Copie er- 
hebt. 
211.) Geom etria. XXIIII. 2d. EinWeib schwebt über einer Land- 
schaft, nach links gerichtet und geometrische Figuren zeich- 
nend. In der Copie geht sie nach rechts. 
25) Aritmetricha. XXV. 25. Diedfigur des Originals zählt 
Geld, in der Copic hält sie eine Tafel mit den Zahlen 
1  10. 
26) Musicha. XXVI. 26. Ein sitzendes Weib nach links ge- 
wendet bllist die Flöte, neben ihr ein Schwan und umherum 
musikalische Instrumente. In der Qopie von der Gegen- 
seite. 
27) Po esia. XXVII. 27. Ein Weib am Brunnen sitzend, hält 
in der Linken eine Vase und spielt mit der andern die Flöte-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.