Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1751750
Mantegna , 
Andrea . 
273 
angegebenen Copien Original, w;i_e' Cicognara l, 9.11:, 173, und Epen. 
zel im Cataloge der Sammlung des Grafen Sternherg-Mamlerscheid 
I. S. 1731.11. behaupten. Es erscheinen demnach hier die von Bartsch 
bestimmten alten Copien A als. Original, da in diesen Zeichnung 
und Ausdruck weit vorzüglicher und die so feinnusgefiihrten Schraf- 
lirungen an die Niellds erinnern, und im Ganzen weit mehr Ge- 
fühl anzutreffen ist, als in den von Bartsch beschriebenen Origi- 
nalen. Die Abweichungen der Formen in den Köpfen, Händen, 
Fiisseil, Diaperiei) und verschiedenen Nebensachen sind narli Frcn- 
zel zu bedeutend, als dass sie einCopist unternqmmen haben 
keimte; während alles dieses in den von Bartsch bestimmten Ori- 
ginalen schwerfälliger erscheint. Die Abweichungen in den von 
Frenzel verzeichneten Blättern sind jedesinal beigefügt, doch be- 
merken wir, dass Graf Sternherg nur 18 Blätter besass, die Nr. 21. 
23. 19. so. 31. 32. 35., 54-55, 44. 45. 41. 4a. so. 51-55. sfi. 59. 
Die übrigen Niimern unsers Ycrzeichnisses sind nach Bertsch an- 
geblichen Copien ergänzte _DlGS4C, nach-Bartsch gegenseitigen, Co- 
pien, die wir hier als Original bezeichnen, sind grösscr, als die 
Originale bei Bartsch, Ö  L. hoch, 5 Z. 8 L. breit. Indes- 
sen bedarf dieses Verzeiehniss noch einiger, Revision, da Bartsch 
mehrere Blätter nicht selbst gesehen hat. VVas wir also hier Cupie 
- nennen ist bei Bartsch Original. H. 6 Z. 4  5 L., Br. 5 Z. 6 I." 
I. Classe E, Welches hier statt S steht. Die Blätter stellen ver- 
schiedene Lagen und Würden des Menschen dar, mit folgenden 
Aufschriften:    j 
1) Misere. I. 1. Ein fast nackter Bettler mit dem Stecke, 
nach links gerichtet, in der Copie rechts. 
2) Famcio. II. 2. Ein iWlensch mit der lese, nach links ge- 
richtet, in der Copie rechts.-  
5) Artixan. llI.3. Rechts vorn arbeitet der Goldschmied, wäh- 
rend er in der Copie links sitzt.  
4) Mercliadante. IV. 4. Ein Kaufmann liest nach links hin 
einen Brief. Die rechte Hand ist anders, als die der Copie, 
 wo der Kaufmann nach rechts geht.    
5) Zintilumo. V. 5. Der Edelmann mit denrFalken." Die 
rechte Hand mit der Gerte im Gürtel, clerdliigerbursche führt 
die Hunde, ihre Schritte sind nach links gerichtet. In der 
Copie hat der Edelmann nichts im Gürtel. 
6) Chavalier. VI. Ö. Er hält den Dolch in beiden Händen, 
links vom Grunde her folgt der Page init dem Degen. In 
der Copie ist er rechts.  
7) Doxe. VII. 7. Der Doge von Venedig, nach links gehend, 
in der Copie nach rechts.  
8) Rc. VIII. S. Ein König auf dem Throne mit dem Scepter 
_in der Rechten,  Linke an der Hälfte, ganz en faee, die 
beiden Fiisse zuruckgezngen. In der Cupie ist er in drei 
Viertel Ansicht, etwas nach links gekehrt.  
Q) Imperator. VIIlI. g. .l_)er liaiser auf dem Throne, in der 
Linken den Ileichsapfel, 1D der Rechten den Seepter, zu den 
 Fiissen der Adler. Die Copie ist gegenseitig. 
10) Papa. X. 10. Der Pahstsitzt mit den Schlüsseln in der 
Rechten, in der Linken ein grosses Buch. Die Haare be- 
decken beide Ohren, in der Gupie ist dieses nicht der Fall. 
APUHUo " 
Art 'I'ron1pette , 
18 
II. Classc D. Die neun Musen und 
n) Caliop e. XI. 11. Sie hat eine 
Nüglerli Iiünstler-Lex. ßd. VIII. 
im 
Grund:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.