Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1751194
Blalinconico , 
8101 
Mallery , 
Carl 
217 
ist Alles mit Liebe und tüchtig gemalt, und mit wunderbarer Far- 
benfrische. Das Todesjahr dieses Künstlers ist unbekannt; es ist 
wdhl nicht 1118, wie Füssly angibt. 
Malinconico, Orontio und Nicolao, clie Söhne des Ohigen, 
waren ebenfalls Maler. Der letztere wollte sich bei A. Belvedere 
in der Thier- und Blumenmalerei ausbilden, 'erklärte sich aber 
später als Nachahmer des L. Giiordano. Er erwarb sich das Lob 
eines geschickten Zeichners und eines trePflichenColoristen in Oel 
und Fresco. In den Kirchen -z.u Neapel und in andern Städten 
findet man Bilder von ihm. 
Alilulino , 
Ludpvico , 
Mazzolini. 
Malinsky, JOSBPh, Bildhauer, wurde 1756 zu Brnian bei Doxan 
in Böhmen eboren, und schon als llnabe fing er an, verschie- 
dene Figiireäen in Holz zu schneiden. Endlich kam er zu Pettrich 
nach Dresden, wo er etliche Jahre blieb, bis er nach Prag sich 
begab, wo er in der Folge als ansiibender Iiiinstlervsich ansässig 
machte. Er erwarb sich mit seinen Werken Ruhm, besonders 
durch die kleineren in Elfenbein und Holz. Von ihm ist auch das 
Modell zum Grabe des heil. Norbert in Strahow und die Engel an 
demselben. Das Monument des Bischofs Dionisius v. Krieger an 
der Marienhirche zu Altbunzlau ist ebenfalls sein Werk u. s. w. 
Malinslsy starb um 1816- 
Mallie, Hupferstecher, der um 1770 arbeitete, dessen Lebensverhält- 
nisse wir aber nicht kennen. Wir kennen von ihm folgende geist- 
reich radirte Blätter: 
1) Eine wilde Gebirgsgegend, Malke inv. et fec., qu. 3. 
2) Die Hütten bei der Kirche am Wasser, ebenso bezeichnet, 
 qu. 8.  
M aller , 
Maler. 
MEIHGPOC, Peter, Bildhauer und Marmorirer, machte sich zu Pa- 
ris durch eingelegte Arbeiten berühmt. Seine vorziiglichsten Werke 
sind: das Grabmal des Cardinals Richelieu in der Surbunne, jenes 
des Bildhauers Girardon in St. Landry, wo auch der Taufstein 
von ihm gefertiget ist etc. 
Mallerot wurde gewöhnlich nur le Pierre genannt. 
Pvlallcry, Carl de, Zeichner und Iiupferstecher, wurde um 1576 
zu Antwerpen geboren, und die VVlerix scheinen seine Meister 
gewesen zu seyn. Er arbeitete im Geschmacke dieser Meister, mit 
gleicher Sorgfalt, und wenigstens kann man sagen, er habe sie 
zum Vuvbilcle genommen. Er stach historische Blätter, auch Bil- 
chertitel, Alles mit grussem Beifalle. Mallery war auch Kunst- 
häindler, ein Mann von Ansehen, dessen Bildniss von Van Dyck 
gemalt wurde. Vorstcrmann und Morin haben es gestochen. Das 
Ihclesjahi- des Künstlers ist nicht bekannt; vor 1630 scheint es nicht 
erfolgt zu seyn.  
1) Das Abendmahl des Herrn, 4.  
2) Die Darstellung im Tempel,  
I?) Maria mit dem Hinde von Engeln umgeben, 4. 
4) Maria mit dem Jesnshinde, 3.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.