Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1751036
Majoli 
Maj 01a , 
Clem. 
Major 
Mayor, 
201 
Majoh oder Mayola, Glemente, Maler, über welchen die 
Nachrichten verschieden lauten. Einige halten ihn für einen Rö- 
mer, Andere lassen ihn aus Ferrara stammen. Ebenso glauben 
lYlanche, er sei Schüler RomanellPs gewesen, während ihn Einige 
der Schule des Pietro da Cortona zuschieben. In Ferrara sind meh- 
rere Iciirclienbilder von ihm, andere sind zu Horn in der Botonda 
uncl in andern Tempeln. In diesen Bildern erkennt man aller- 
dings einen Cortonisten, und als Hauptwerk erwähnt man den hl. 
Nicolaus in S. Ginseppe zu Ferrara, 
Majoli , 
Maglioli. 
Major oder Mayor, 153315, Maler und Kupferstecher, wurde 
um 1.576 zu Frankfurt geboren. Die Anfangsgründe der Kunst er- 
lernte er in Wien, dann aber ging er nach Prag, um bei B. Sa- 
vary seine Studien zu vollenden. Doch wurde er in dieser Stadt 
der Malerei last ganz entfremdet, indem Major unter E. Saclcler 
dem Iiupferstiche sich ergab. Er lebte lange im Hause dieses Mei- 
sters, und einige seiner Blätter tragen auch den Namen desselben. 
Im Ganzen sind seine Blätter am Werthe jenen Sadelefs nicht 
gleich; sie haben weniger Harmonie. In späterer Zeit begab er 
sich nach Wien, allein seine Werke gefielen nicht mehr und der 
liiinstler starb zu Wien 1650 in grüsster Armuth."  
1) Eine grosse Landschaft mit dem heil. Hieronymus; nach B, 
Savary, das Hauptblatt des Künstlers, 1622 mit ausserur- 
deutlichem Fleisse ausgeführt. Er glaubte durch diese Arbeit 
sein Glück zu gründen, fand aber den geballten Gewinn 
nicht. Es gibt alte und neue Abdrücke von der Platte„unvl 
ein alter Abdruck ist bei Weigel um 1 Thl. 16 gr. zu ha- 
ben. J. Wagner hat dieses Blatt von der Gegenseite cugirt. 
2) Der Iiaiser auf dem läiumphwagen von Schwänen und Ad- 
lern glezogen: Ite triumphali feliees ornine lygni, ite aquilae 
ete., , 
5) Der Galvarienberg, mit einer Menge Figuren, die nach dem 
Hinscheiden des Herrn heimgehcn , darunter der Hauptmann, 
welcher die Worte syricht; dieser war gewiss ein Gerechter. 
Aus Sadelefs Verlag, fol. 
4) Die Geburt Christi, 1624, 4, 
S) Die Anbetung der Könige,  
6) Das Bildniss des Admirals H. Tromp, nach de Paas. 
7)  15) 9 geistreich gekritzte, böhmische Landschaften mit 
Felsen, "Wasserfällen und wilden Gegenden, mit Wolf's 
Adresse, gr. qu. fol. 
16)  21) 6 wilde Gegenden aus Böhmen. nach P- Stephani, 
lgl.  fol.  
Major, Johann Georg, Maler aus Friaul, liess sich zu Giczin 
in Böhmen nieder, wo er viele Bilder malte, sp gut als Brande]. 
Im Jahre 1744 starb er, angeblich aus Verdruss, weil sein Schüler 
J. Raab in den Jesuiterordßn getreten war.- 
P 
MßjOr oder Mayor, Thomas, Bupferstecherzulßzndon, wurde 
1714 geboren, und als Künstler muss er neben seinen besten Ge- 
nossen genannt werden.  arbeitete mit der Nadel und dem Grab- 
stichel in einer sehr verständigen Manier, und seine Blätter will:- 
den 4111m: Sehr geschätzt, Sowohl in Earis, wo er sich ßinige Zelt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.