Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1750934
Nlajano , 
Benedetto 
191 
war zu VasarVs Zeit schon entfernt, und ist jetzt im Pallaste Strozzi 
zu sehen. Das Ganze ist abgebildet bei Ganelli Müflllm. Sepolcr. 
della 'l'oscana Tav. 24, und die Madonna bei Cictxgnara, Storin 
della sculttira etc. II, 23. Fiir Lnrenzo von liledici fertigte er die 
Büste Giotttfs, nach Vasari ein riihtnenswertltes NiBFIHOPWCDk, wel- 
ches noch an seinem Platze im Dome zu I'lorenz rechts am Ein- 
gange zu sehen ist. Hierauf begab sich ßenedcttu nach Neapel, 
um seinen verstorbenen Oheim zu beerben, und da arbeitete er 
auch Einiges fiir den König. Im Auftrage des Grafen von Terra- 
nuova fertigte er eine lilartnortafel mit der Verlaiitidigung, einigen 
Heiligen umher und schönen liitxdern, welche Laubgewintle hal- 
ten. Auf der Staffel des Bildes brachte er Basrehefs an. Dieses 
VVerk erhielten die Möncheivnn Monte Oliveto, und sie bewahren 
es noch. Cicognara lI. JÖ gibt es im Umriss. In Iiaenza fertigte 
er für die Ueberreste des heil. Sabinus ein schönes Grabmal mit 
Be wbenh-eiten des Heiligen in ßasrelief, und ehe er die Romagna 
veriiess, musste er noch das Bildniss des Galeutto Malatesta ver- 
fertigen. Dann machte er das Bildniss Ileinriclt VII. von England 
nach einer Zeichnung, und nach Florenz zurückgekehrt. fertigte 
er auf Bestellung des Bürgers Pietro Mellini die beriihlnte Mar- 
morkanzel in St. Croce, ein Werk von seltener Schönheit. Es ist 
darauf das Leben des heil. Franz in 5 Bildern dargestellt, mit auf 
das Ileissigste vollendeten Figuren und andern trefflichen Beiwer- 
lten. Noch heut zu Tage ist diese prachtvoll und reich gearbeitete 
Kanzel vortrefflich erhalten. Cicognara II. 26 gibt die Zeichnung 
zweier Felder, das Ganze hat G. P. Lasinio gestochen. Das VVerk 
erschien mit Erklärungen von N. Marzocchi unter dem Titel: ll 
Pergamo scolpito in inarmo da Ü. da Majantr etc, Fir. 1825. fol. 
Die von Benedetto gefertigte Büste des P. Mellini befindet sich 
jetzt in der florentinischen Gallerie. 
Benedetto befasste sich auch mit der Architektur, und Vasari be- 
hauptet, dass der Künstler, da er durch seine liunst hinreichend 
Vermögen erworben hatte, keine Marmorarbeiten mehr fertigen 
wollte. Wenigstens lieferte er in jener Zeit wenige mehr. Vasari 
sagt, dass viele ihm das Modell zum Pallaste Strozzi zuschreiben, 
nach welchem M89 der Bau begonnen wurde. Ueber diesen Bau 
schrieb Dr. Gaye im liunstblatte 1357 No. 67, 68, und er schöpfte 
dabei aus Familienurltunden, worin er aber den Namen des Bau- 
meisters nicht angegeben fand. Vasari schreibt dem Majano indes- 
sen ebenfalls nicht mit Bestimmtheit das Mcdell zu. Dieses Ge- 
bäude steht frei, und es ist äusserlich ganz mit facetirteti Quadern 
(tnacigni) verziert, und im Rusticostyle gehalten. Die Facade hat 
keine Zierathen, welche dem Ernst und der Bedeutsamkeit der 
Massen schaden würden. Das Ganze ist mit einem stark vorsprin- 
genden Hauptgesims versehen. Innerlich ausgebaut wurde das Ge- 
bäude erst später von Cronaca. Dieser Meister setzte im Hof die 
dorischen und hurinthischen Säulen. 
Hierauf lässt Vasari diesen Meister die von Desiderio da Settig- 
1141110 angefangene Bildsiiule der Maria Magdalena in S. 'l'rinita 
vollenden, und dann nennt er noch das Cruciflx auf dem Altare 
Vün S. Maria de] Fiore, über dem Bogen des Chorcs, hinter dem 
Bßcbaltar. Als sinnreicher Architekt zeigte sich der Künstler in 
fifel Deckenwerlien, die mit vielen Köpfen nach seiner Angabe 
im Pallaste der Signoria zu Florenz errichtet wurden. Mit der An- 
leäung Clleser Säle hatte es grosse Schwierigkeit, da über dem 
EWSSEn Saale der Zweihunderte zwei andere gebaut werden muss- 
te", der Audienzsatil und der Saal der "Uhr. Diese beiden Süäle
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.