Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1750928
1 90 
ßlaja, 
Stef. 
ßlajano , 
Benedetto 
der Malerei, die er noch gegeuwviirlig übte. Man hat Genycstücl-ie und 
Bildnisse von uhm, dann ist er auch Professor der Zeichcnkunst. 
Er hält ein Atelier.  
Maia, Giovanni Stefano, Maler und Badirer, wurde 16:2 in 
Genua geboren. A. Carlone wni-Geixi erster Meister, bis er nach 
Neapel zu Solimena kam. Man rühmte ihnbals Bildnissmaler. 
Starb 1747. 
Von Maja ist folgendes zart radirte Blatt:  
 1) Allegorie: die Stärke, neben ihr der Glaube als junge Frau, 
die einem Iiinde die Schale reicht links in der Ferne der 
 gestürmte Olymp, retghts eine Eiähe mit de; Inschrift: Et 
durae quercus etc. O en ist ein enius mit em Cardinals- 
hute, unten linlss: J. S. de lHaja fec. H. Ö Z. 2 L., Br, 
8 Z- 8 L-  
hiaja s 
Miniaturmaler , 
ein jetzt lebender Künstler in 
Gent. 
Maja, AIlgßlO, Zeichner zu Mailand, dessen wir 1827 erwähnt 
fanden. Danualg wurde sein Entwurf eines bronzenen Thores mit 
Basreliefs für exnc Cathedrale gekrönt. 
Maiano, Benedetto (13, Bildhauer und Baumeister von Florenz, 
war anfänglich Holzsclinitzer, und galt für einen der besten Mei- 
ster dieser Art. Besonders gefielen seine Arbeiten aus verschiede- 
nen Farben gefärbter Hölzer, womit man perspektivische Gegen- 
stände, Lauhwerk und andere Phantasien darstellte. Diese Arbei- 
ten kamen zur Zeit BruneleschPs und P. Uccellcfs in Brauch. In 
Florenz sah Vasari noch viele dieserArheiten, und darunter rühmt 
er die tlieilweise noch vorhandenen Schränke in der Sakristei von 
S. Maria del Fiure, die er nach dem Tode seines Olieiins Giuliano 
zuiii grossen Theil vollendete. Man sieht darauf eine Menge Fi- 
guren in eingelegter Arbeit,_ Laubwerk und andere Dinge. Die 
Neuheit dieser Arbeit erwarb ihm schon als Jüngling einen grosseii 
Namen. Viele solche Werke vcurtleii an auswärtige Fürsten ver- 
sandt; der König von Neapel erhielt einen eingelegten Schreibtisch. 
 und der Künstler selbst begab sich nach jener Stadt, wo er aber 
nur ein Paar Schränke iiiit meisterhaft eingelegter Ilolzai-beit fer- 
tigte, die der König Mathäns Corvinus voii Ungarn erhielt. Der 
Iiiinstlcr reiste damit selbst nach Ungarn, aber durch Feuchtigkeit 
hatten die Kästen so gelitten, dass beim Auspacken vor dein Hö- 
nige zu seinem Schrecken die Stücke des aufgelegten Holzes ab- 
iieleii. Benedetto setzte die Arbeit, so gut er konnte, wieder zu- 
saininen, und jetzt wurde ihm dieses Gewerbe zuin Ueberdriiss. Er 
vertziuschte es mit der Bildhauerei, und schon in Ungarn zeigte 
er dein Könige durch einige Bildwerke in Erde und Marmor, dass 
die Schuld seiner friihern Schande nicht in seinem Geiste, sondern 
in dein niedern Gewerbe lag; Nach seiner Rückkehr fertigte er 
aus Aiiftrag der Signoria die Marmorverzierung um die Thüre ih- 
res Versammlungssaales , wo er Kinder mit Laubgevvinden anbraclite. 
Besonders gelang ihm die jugendliche Gestalt des Johannes, die 
zwei Ellen hoch in der iVIitte der Thtire zu sehen War. Sie ist 
jetzt nicht mehr vorhanden, die Thürcinfzissung ist erhalten. Der 
alte Sitzungssaal dient jetzt zur grossherzogliehen Garderobe. ln 
einer Capelle von S. lllaria Novella zu Florenz ist das von ihiii 
gefertigte Grabmal des FIlIPPO Stroz-Zl, "mit einem Madonnenbilde 
iiu Bunde, noch wohl erhalten, die Buste des Verstorbenen aber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.