Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1750383
136 
Lutterel , 
Henry 
EtC. 
Luttichuys , 
etc. 
Simon 
Lutterel, Henry, atlCll LUEUCI, Maler, Zeichner und Iiilpfer- 
stecher in schwarzer Manier, wurde um 1050 in Dublin geboren, 
und anfangs widmete er sich der Jurisprudenz, die er jedoch spä- 
ter mit der zeichnenden Iiunst vertauschte. Zuerst fertigttwerZeich- 
nungen in Crayon, und endlich gab ihm EÄ Ashiield Unterricht 
in der Pastellmalerei, worin er zuletzt selbst den Meister übertraf. 
Man glaubte sogar, dass er seinen Iiöpfen so viel Leben und Aus- 
druck verliehen habe, als Holbein. Dann war er der Erfinder der 
Iiunst, mit Pastellstiftcil aufliupfer so kräftig zu malen,  dass man 
diese Bilder für Oelxnalereien halten könnte, meint Fiorillo nach 
Fiissly. Luttrel lebte mehrere Jahre in Dublin, wo man ihn zwar 
bewunderte, aber spärlich beschäftigte. Endlich ging er nach Lon- 
don, wo ihm ein besseres Loos zu 'I'heil wurde. Einige seiner 
Bilder wurden gestochen, wie von Cooper das Bildniss der Her- 
zogin von de la Valliere; von J. Smith und H. Vvilliünls jenes des 
Herzogs YVilhelm von Bedford etc. 
Dann hat Lutterel selbst in Kupfer gearbeitet. Er richtete ein 
besonderes Augenmerk auf die damals noch geheim gehaltene 
Schwarzlgunst, auf deren Geheimniss er durch eigene Versuche 
kommen wollte. Einiges gerieth ihm ziemlich, wie das Blatt mit 
der Alten, im Ganzen aber blieb ihm das wahre Verfahren unbe- 
lcannt, bis ihn van SOEIGP in das Technische dieser Bunst einweihtC. 
Auch Becket nahm Theil an seinen Bestrebungen. Fast möchten 
wir glauben, dass der Künstler E. H. Luttrell geheissen habe, 
und dass jener E. Luttrcll bei Weigel, in dessen liunstlsatalog 
VI. S. 85. mit unserm Künstler Eine Person sei. N0. 1 gibt das 
Blatt bei Weigel. No. 5 wird ebenfalls im Cabinet Paignon Dijon- 
val dem  Luttrel beigelegt. Oder ist zuletzt doch der E. Luttrell 
von dem Maler verschieden? Die Blätter von N0. 4 an, und schon 
N0. 3 schreibt Rost dem H. Luttrel zu. 
1) Jupiter and Calista (sie). L. Castro pinx. E. Luttrell fecit. 
Jo. Lloyd. Excudit, qu. fol. Sehr selten. Bei Weigel 5Thl. 
18 gr.  
2) Eine alte Frau, welche das Licht anbläst. 
5) Das Bildniss der Herzogin von Cleevcland, sitzend, Knie- 
stiick, nach P. Lely, fol. 
d.) Ein Bildniss mit der Unterschrift: Piper the paintre, fol, 
Dieses Blatt hält Frost u. a. für das Beste des Künstlers. 
5) Ben Hamet, ohne Namen, 4. 
6) Robert Cony, M.  ltl. fol- 
7) Arthur Cmnte d'Essex, nach demselben, fol. 
Dieses Blatt ist bei Fiissly als namenlos erwähnt, nicht als 
eigenhiindiges VvTerh. 
8) Antoine Comte de Shafteshury, nach F. Greenhill, 4. 
g) Guilauxne Vieomte de Slailbrd, gr. 4.  
Lutterel, E, 5. den obigen Artikel. 
Luttl, F, hat 
Luttichuys, Simon, auch Luttinghuys, ßudnissnudßh de, 
um 1000 lebte. Seine Lebensverhältnisse sind nicht balmnuy, doch 
lsennt man Blätter, die nach ihnx gestochen wurden. C. v. Dalcn 
stach das {Zildniäskies Hfrzcnga Jakob von York, so vivie jenes dei 
Herzogs 1' einric 1 von G ucester.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.