Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1750160
Liitzelburger 
oder Lcutzelburger, 
Hans. 
15Ä5 itaL, 1546 lat., fortgehraizcht (vermehrt) in Dißoorsi 
mnrali dell' eceell. Sig. Fahio Glissenti eontra il (lispiaees 
del morire. Detto Athanatophilia (Venetia 100g,  und Va- 
rii e veri ritratti della murte (Venedig 1069,  d) zu Strass- 
burg k]. 8. von 1546, (von welchen Ausgaben der Slzidtrath 
Wilh. Haas zu Basel 11 Buchsbaumstöcl-ze besass (n. Ö, 7, 
15, 14, 16, 25, 51, 54, 31, 33, 59). Die Baseler BibllOillCli 
(Holbeixfs Ma pe Bl. 25) und Prof. Massmazin besitzen 
Abdrücke. Vgl). Hegner S. 515, auch Douce (1353) S, 115; 
 I?) ZU Lübßßk 1557, 53133140?) 1553, 1004 (ohne Holz- 
schn.); f) zu Wittenberg 1590  g) zu Cöln-Ani- 
werpen: 55 Bl. vom A. , bei Arnold Birluuann und Erben: 
lateinisch 1545 G), 155.: u. 1555, 1550 (U, 1551, 1550 (H, 
1560m, 1566, 1501, 1512m, 151a, 15111, 1655, 1051, deutsch 
"der Todten-Dantz" durch (Jasp. Seheyl) 1567, 1558, 1560; 
niederländ. (De Doodt Vermasheert) Antwerpen 16511; h) zu 
London 1789, 1825 (von Bewiclc); i) zu Ncwhaven 
1815; - 
in Nachstichen (Kupfer): a) Antwerpen 1698 (De Doodt 
vcrmashert); b) zu Frankfurt a. M. ÖO B]. (von Eduard 
Iiieser: Todten-Dantz) vor 1617, 1617, 1623, 1638; c) zu 
Nürnberg 60 Stiche (von Georg Strauch u. A. Iiliolv: 16.17, 
1,6118; d) zu Laybach-Salzhurg (54 Stiche) 1033; e) 
Zürich (360 Bl. von Conrad Meyer) 1050, 1651, 1657, 1759; 
ders. Stcr -Spiegel (durch llerlelius) zu Augsburg 1704; l") 
Linz-Passau-Wien (50 B1. von Nlichnel Hentz) 1755. 1777, 
1767;  g) Amsterdam (30 B]. von Salonwl] Van llusting) 
1707, 1726. 1756, 1741; h) London (51 B]. von Wenzesl. 
 I-Iollar) 1641, 1651, 1682, 1789, 1190, 1194, 1196, 1805, 1804, 
1815, (von David Dßußhßr) 1188, 1805, 1813; i) zu Leip- 
zig (48 B]. von Frenzel in Dresden, mit Text von Ludwig 
Bechstein) 1851;  
in Stein druclx (55 Bl. durch Professor Schlotthauer): Mün- 
chen 1831. 
Völlige Nachahmungen: a) von J. A. Schellenherg 1785, 
1303; b) von Chodowiecki 1792; c) von 'l'homas Iiuvclaml- 
son 1815, von St. Dayley 1820; d) von Schwind 1355 
u. s. w. 
Vgl. diesen Ueherblick (dem wir Prof. Massmann ver- 
danken) mit Heguefs Holbein S. 250, Rumohr Holb. d. J. 
5- 43, 98- 
3) Bildniss des Erasmus mit dem Terminus; siehe oben 
S. 110, 111 und Hegner S. 255, liumohr S. '25. 93. 
4) Der Ablassliram: in der Baseler Holheiifsmalipe ß1_ 23 
über Froschnuefs Buchhändlerstock (s. oben S. 109). 
5) Die zwei Dolchscheiden (s. oben u. l1unstbl.1325 n. 
51, wogegen P. Vischer a. a.  
6) Die Alphabete:   
q b) Drei Todteimtaxizalplmabete: 2 versehiedener Grösse in la- 
teinischen Buchstaben und 1 in grlcchischen. Von jenen 
kannte Douce (Dance of dcalh. S- 1, 215) 31') Blau; Uhfjc 
Leutzelburgerä Namen, dagegen enihiilt die Base l er Uni- 
versitiitsbibliothek, das Dresdner Iiupferstichcnbinet auf 
'Ein Blatt zuaamniengedruchte Exemplare mit dem Namen 
 ßüßelbntgcr, Sormfäyniber, gc: l nant Kram? 
(zugleich Beleg, dass wir es unter beideräNamxm mit,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.