Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lodge - Megen
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1749990
Lucino , 
Luckx, 
97 
den 
Er 
Lußino: Anton; Maler, der in Mailand lebte, aber nur nach 
Altnrblättern, die sich in jener Stadt finden, bekannt ist. 
malte auch Bildnisse; Alles- dieses im 17. Jahrhundert.  
LllCiUS, Jakob, 5; Corgna.  
Lucius MQIHUS, s. Mallius. 
Luciusa ein alter Edelsteinschneicler) von welchem sich ein Carneol 
mit der Victoria erhalten hat. ßex _Stosch 1st er abgebildet, aber 
den jetzigen Besitzer kennen w1r nxcht;  
LUCHJS, Iiupfersteclier zu Lissabon, ein Künstler, der vielleicht noch 
am Leben sich befindet. im Journal de Lisboa 1812 S, 556 ist von 
ihm die Abbildung clenlleiterstatue Joseph 1., 1795 von beiden Sei- 
ten gestochen. Später fanden wir ihn besonders in Darstellung 
botanischer, mathematischer und physikalischer Gegenstände ge- 
rühmt. Er arbeitete für die Phytographie des berühmten Brotero; 
für die Calligraphie Venturcfs etc.    
Lllßlri oder Lllyßk, Jan Van, Iiupferstecher "und Kunsthänäler 
zu Amsterdam gegen 1580- Seine Lebensverhältnisse sind unbe- 
kannt, und auch mit dem Monogramrneihat es nicht volle Sicher- 
heit. Eines derselben, aus den zusammenhängenden Buchstaben. 
HLF bestehend, deuten Einige nicht auf Hans van Luyek; 501;- 
clern auf Ludwig Frig, oder auf Hans van Linck. -L. Frig 
bedeutet es wohl nicht. Ein anderes, diesem Künstler beigelegtels 
Monogramm besteht aus den Buchstaben H. mit an demselbenige- 
bildeten v und aus dem alleinstehenden Buchstaben L. Gewöhn- 
lich werden ihm die Buchstaben HVL beigelegt, allein auch an 
diesen soll Hans, van Lochom Theil haben.  
Als XVei-ke des H. van Lucli bezeichnet man:  
1) Die Anbetung der Könige: Gensest coi Plmebo etc., fol. 
2) Die heil. Jungfrau mit dem Jesuslsinde, das eine Nelke hält; 
im Grunde anbetende Figuren: Partes et Integritas etc. H. 
v. L.  lil. fol. 
5) Der heil. Rochus: H. van Luyck exc., lil. fol. ' 
LUCk, ilßlmnn Cärl LlldWlg, Bildhauer und Elfenbeinarbeiter 
von Dresden, arbeitete zu Anfang des vorigen Jahrhunderts in 
Hamburg. Er fertigte kleine Bildwerlae in Elfenbein und Ton. 
Lllßk, auch, Lück und Lulclt, Ludwig, Elfenbeinarbeiter von 
Dresden, erwarb sich durch seine Bildnisse in Elfenbein und durch 
andere kleine Bildwerlse grossen Beifall. Von 1720  40 arbeitete 
er fiir den Hof in Dresden. Hierauf arbeitete er 18 Jahre fiir den 
Herzog von Mecklenburg  Strelitz, und später 7 Jahre am Hofe 
in St. Petersburg. In der letzten Zeit seines Lebens lebte- er in 
Danzign und da starb er um 1730.   
Lllßkllßr, Johann GBOTg, Iiupferstecher, der nach seinem Le- 
bensverhältnisse unbekannt ist. Selbst einmal seine Lebenszeit können 
wir nicht bestimmen; verrnuthlich gehört er in das Iäxlahrhundert. 
Seinen Namen trägt ein Blatt mit St. Hieronymus mit dem Kreuze, 
nachG. Reni, fol. 
LlJChx, F. l, Maler von Mecheln, bildete sich zu Paris bei "Her- 
sent und Serrure, und 1830 hatte er als junger Mannnbereits sei- 
nen Ruf begründet. Er malt Histurien und Genrestucke; dann 
Naglerk Künstler- Lex. VIII. Bd. 7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.