Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748295
M8 
Lievens , 
Jan, 
etc. 
Wirkung, wie sie nur Rembrandt hervorbringen konnte. 
11.15 Z., Br.11 Z. 6 L. 
Im ersten Drucke ist die Arbeit nicht ganz vollendet, der 
Grund weiss, und die Buchstaben J. L. sind an der Mauer 
zu den Füssen Jesus. Im zweiten Drucke sind alle Schatten 
mit, dem Sticliel retouchirt, und an der Stelle der erwähnten 
Initialen liest man: J! Livens fecit. Franc. Vanden Wyn- 
. gaerde ex. 
2) Der heil. Hieronymus in der Grotte, über dem Todtenkopfe 
 smnend. Die Priorität der Abdrücke kennt man besonders 
an der Grösse der Platte. Die ersten Abdrücke sind 11 Z. 
10 L. hoch und 10 Z. 2 L. breit; die zweiten haben in der 
Höhe 9 Z. 1 L., und in der Breite 7 Z. g L., mit Wyn- 
gaerrleäß Adresse. Bei den 3. Abdrücken wurde letztere ausge- 
schliffen, doch nicht ohne Spur ihres ehemaligen Daseyns. 
5) Der heil. Franziscus in einer Grotte sitzend mit gekreuz- 
ten Händen. Die ersten Abdrücke sind grüsser, g Z. hoch, 
und 6 Z. 8 L. breit, ohne Zeichen des Lievens. Beim zwei- 
ten Drucke wurden sie beschnitten, an mehreren Stellen ist 
die Retouche des Stichels bemerkbar, und dann haben diese 
Blätter die Signatur: J. L. fec., welche im ersten Drucke 
fehlt. n. 7 z. 9 L., Br. 5  6 L. 
4) Die Anbetung der Hirten. H. 5 Z. 10 L., Br. 5 Z. 2 L. 
5) Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde auf dem Schoosse, wie 
sie ihm eine Birne reicht. H. Q Z., Br. 7 Z. 4 L. 
6) Maria sitzend mit dem Jesuskinde auf den Iinien, hinter 
ihr Joseph stehend, vorn mehrere Figuren im Akt der An- 
betung, 8.  
7) Johannes der Evangelist mit dem Buche am Fusse eines Bau- 
mes sitzend,  
8) St. Anton sitzend, die Iiaputze über dem Kopfe, und um 
die Schultern einen Mantel, der die Arme frei lässt, Joan- 
nes Livius fecit et excud. Aus der ersten Zeit des Künstlers. 
ziemlich schlecht aber selten, fol. 
Q) Ein Christuskopf,_ 82   
g) Der Einsiedler, dieselbe Figur des heil. Franciscus, wie Nr.5, 
nur dass man hier den rechten Fuss, sieht. Fast nur Urn- 
1'155. H. 4 Z. 6 L., Br. 5 Z. 4 L. 
10) Merkur bläst die Flöte, um den Argus einzuschläfern, diesen 
 gegeltnüber, im Grunde die Jo als Kuh und anderes Vieh, 
r.  
U) {Ein kniender Mann mit gen Himmel gerichteten Augen giesst 
Wasserzauf ein altes Gemäuer, angeblich Jakob, welcher 
0 fert, t. 
12) Elin Orientale im langen Mantel undunit Pelzmiitze. Der 
Grund ist weiss, nur ein Felsen mit Gestriiuch, 4. 
15) Brustbild eines sehr dicken Mannes nach orientalischer 
VVeise bekleidet, auf dem Kopfe eine Art Turban, der Rock 
mit Pelz eingefasst, auf der Brust eine Kette, fol. 
 14) Der Tod mit Weinlaub geschmückt, im Begriffe auf zwei 
rasende Bauern zu schlagen, die im Spiele sich entzweit, 
fol.  
15) Der Alte mit dem Hahlkopf und grossem rundem Barte, an- 
 eblich das Bildniss des evangelischen Prcdigers Gonrad 
äeonard,    
16) Ein Mann mit hoher Mütze und otlenem Mantel, kl. 4-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.