Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1748051
Leyden s 
Lukas 
Huygens 
149) 
150) 
151) 
152) 
153) 
154) 
156) 
156) 
157) 
158) 
159) 
In der sehr genauen, anonymen Cppie fehlt die Jahrzahl. 
Die Pilger, das Weib sitzt auf dem Boden mit dem Staba 
auf den linken Arm gestützt etc. WVahrscheinlich vor 1508 
gefertigt. H. 5 Z. 7 L., Br. f;  5 L. Es gibt eine sehr 
seltene gegenseitige Copie ohne Namen und Jahrzahl. Ant. 
Sal. exc. Nicht bei Bartsch erwähnt. 
Der Narr, vor dessen Zärtlichkeit sich ein Weib vertheidi- 
get, 1520- H. 2 Z. 9 L., Br. 5 Z. 11 L. 
Die Alte mit der Weintraube, um 1523. H. I; Z., Br. 2 Z. 
11 L. Sehr gut von der Gegenseite copirt. 
Der Bursche mit der Trompete, wozu zwei nackte Kinder 
tanzen, vor 1503 vollendet. H. 4 Z. 1 L., Br. 3 Z. 
Die naikte Frau mit dem Reh, 1509. H. 5 Z. 11 L., Br. 
2 Z. ß . 
Die nackte Frau, welche dem Hunde die Flöhe sucht, 1510. 
11.3 Z. 11 L., Br. 2 Z. a L. 
Die Musikanten. Eines der besten Blätter des Meisters. Der 
Mann begleitet mit der Geige das Citherspiel der Frau, 1524. 
H. 4 Z. 4 L., Br. 2 Z. g L. In der schönen Copie ist das 
Zeichen nicht verkehrt. ' 
Der Operateur. der einen Bauer hinter dem Ohre operirt, 
1524. Eines der besten Blätter des Meisters. H. 4 Z. 4 L., 
Br. 2 Z. g L.   
Der Arzt zieht dem Bauer einen Zahn aus, während ihn ein 
Mädchen der Börse beraubt, 1525. Ein vorzügliches Blatt. 
   
Die Milchfrau oder das Milchmiidchen. Sie geht um die 
Kuh zu melken, und diese ist in der Mitte des Blattes, den 
Kopf nach links gerichtet, im Grunde zwei andere Iiiihe, 
1510. Gut gezeichnet, wie wenige, aber sehr selten. H. [t Z. 
5 L., Br. 5 Z. g L. Es gibt davon eine schöne gegenseitige 
Copie. Nicht ei Bartsch erwähnt. 
Der Eulenspiegel, dem eine Familie folgt. Der Mann hat 
zwei Kinder auf dem Rücken, das VVeib eines auf der reclv 
ten Schulter, und letztere führt auch den Esel. Im Grunde 
ist Landschaft, 1520. H. 6 Z. 5 L., Br. oben 5 Z, 2 L., 
unten 5 Z. 5 L. 
Dieses Blatt ist äusserst selten, so dass es in den reichsten 
Cabineten fehlt. Die Platte sing wahrscheinlich zu Grunde; 
wenigstens existirte sie 1644. nicht mehr. Damals copirtß 
Hondius das Blatt, mit der Inschrift: 
 Dees eerste Vorm is wech, men vinter 
geen voor ons,  
l Want een papiere druck gelt vyftich 
Ducatons. 
Hondius excurlit 1644. 
Das Blatt war also schon zu Hondius Zeit so selten, dass 
man es mit 50 Ducaten zahlte. Gegenwärtig ist kaum ein 
Abdruck mehr zu finden. Es gibt aber davon mehrere 00' 
pien, aber im Allgemeinen herrscht darin eine Stichvveise, 
die gar nicht an Lucas erinnert. Nur zwei Copien existirelh 
die sich dem Originale so sehr nähern, dass weniger geübte 
Sammler getäutscht werden könnten. Bartsch zeigt folgenrlß 
Kennzeichen an, durch welche man Original und Copie v!" 
terscheidet. Diese offenbaren sich besonders am dürren A-iw 
des Baumes, an den Kieselsteinen zwischen dem Schweif"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.