Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1747869
Lewis , 
Lewter. 
475 
Sca shore, nach demselben. .  
Interior of a Turkish habitatiou at Vcnise. 
View at Brighton, nach C. Fieldiilg.  
 29) Eine Folge von_ i2_radirten Blättern mit häuslichen 
Gegenständen, auf gewöhnlichem und chinesischem Papier. 
Jagdstiicke, nach P. Beinagle, frühere Werke des Künstlers. 
LEWIS; Jülln F-y Zeichner und Maler zu London, ein trelflicher, 
jetzt lebender Künstler. Er unternahm eine Reise nach Spanien, 
und da fertigte er eine bedeutende Anzahl charakteristischer Zeich. 
tnungeu in Wlasserfarben. llIan nennt ihn untenden englischen 
Aquarellisten mit Auszeichnung, und gerade 111 diesem Fache der 
Iiunst hat England vorzügliche Leistungen. Die Blätter des J. 
Lewis bestehen in Landschaften, Genrebilrlern, besonders häusli- 
cheuScenen aus Schottland und Spanien, in Abbildungen von 
Thieren und in Stillleben. Auch in der Lithographie ist Levvis er- 
fahren. 
Als Resultat seiner Reisen gab er folgende Werke heraus, unter 
dem Titel: 
Levvis's sketches and drawings of the Alhambra; rnade during 
a resiclence in Granarla in the years 1855  54. Die Lithogra- 
phien sind von Harding, Lane, Gaucci {und von Lewis selbst. 
Ilä äahre 1856 erschien der erste Band in foL, und dieser kostet 
5   
Lewis sl-tetches of Spain and splanish eharacterä, ahacle etc. 1853 
biS 34- Dieses Werk erschien 1856 mit lithographirten Blättern 
von Lewis, fol. Es kostet ebenfalls 56 fl.  
Dann hat man von ihm lithographirt: 
A spanish lady, und: A spanish peasant girl. Diese beiden Li- 
thographiell erschienen 1856. Preis 14 fl. 
Ein anderes Werk von J. F. Lewis ist betitelt: Lcwis's illu- 
strations of Constantinople made during a residence in that city 
in the years 1855  56. Arranged and drawn on stone froux 
the original sketches of Culee Smith by John F. Lewis. London 
1857. Imp. ful. Preis 28 'l'hlr. 
LÜWitZkYJ Gregor, Iiupferstecher, der um 1732 in Breslau lebte. 
Dlabacz kennt von ihm ein sauber gesfochexles Blatt mit Jesu, 
"Nlaria und Joseph. S. den folgenden Artxkel. 
Lewitzky oder lliewltzkoy, Dlmltrl, Maler zu St. Petersbur , 
dessen Fiorillo in den kleinen Schriften, auch Meusel und Bernouläi 
IV. 129. erwähnen. Er hatte den Beinamen Ghrighorjewitsclm, was 
Gregofs Sohn bedeutet, und daher scheint der obige Künstler sein 
Vater iewesen zu seyn, der sodann ebenfalls nach St. Petersburg 
zog. ewitzky malte mit Beifall Bildnisse, und einige seiner lfoy- 
träte wurde gestochen, wie jenes des Fürsten Alexander Gallxzm 
1762 von J. Jacobö; die von Alex. Lanslioi und Sam. Greigh von 
J. Walliers, alle drei in schwarzer Manier. Punktirt ist das Bild- 
niss der Prinzessin Daschkow.  
Lewitzlsy wurde 1760 hlitglied der Akademie in St. Petersburg, 
und 1776 ßath derselben. Er starb nach 1804- 
in 
Lewter, Malen, der gegen das Ende des 15. Jahrhunderts 
den und den benachbarten Städten gearbeitet haben soll. 
Dres-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.