Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1747739
11.62 
Lesma , 
Anton- 
Lessing , 
Carl 
Friedr. 
Lesma, lAIIIOII, Bildnissmaler von Neafel, der zu Anfang des vo- 
rigen Jahrhunderts Beifall erndtete. m Jahre 1709 arbeitete er 
fiir den GTOSSlXBFZOg von Iusliana. Alet, Blondeau, VVestcr-hout, 
N, Durigny u. a. haben Bildnisse nach ihm gestochen. 
LGSIIlEP, s. Leisnier.  
LCSPilliGZ, Cilfl Albert VOH, Architekt von München, erlernte 
die Anfangsgründe der "Architektur von Cuvilliers, und dann liess 
ihn der Churfürst von Bayern zu seiner Ausbildung Frankreich 
und Italien bereisen. Im Jahre 1748 Wllfflß 01' ITOfbFIUHmIS-ACCSS- 
sist, 1753 zweiter Qberbaumeister und Ilufkammer- Rath, nach 
fünf Jahren erhielt er die Stelle eines ersten Oberbaumeisters, und 
1781 wurde er endlichOberhauclircktur. Lipowsliy lässt ihn schon 
1705 sterben, doch starb Lcspilliez erst 1790.   
i Lespilliez baute noch ganz im schlechten Geschniaclae seiner Zeit, 
und sieben barocke architektonische Musterblatter gab er auch im 
"liupferstiche heraus. Von ihm ist der Plan zum Liebertischen 
Haus zu Augsburg, ob er aber den Plan zu der schönen unvoll- 
endeten Stiege des Schlosses Schleissheim gefertigt habe, wie Li- 
powsky behauptet, wollen wir dahingestellt seyn lassen. Sie ist 
vermuthlich von Heinrich Zuecali entworfen, der 1705 noch lebte. 
Lespina, Peter, Maler, der um 1660 Mitglied der Akademie von 
St. Luca in Rom war. 
Lespinasse, einer der geschickten Französischen Perspelitivmaler, 
wie wir ihn 1801 noch bezeichnet fanden. Er ist wahrscheinlich 
der schon erwähnte Chevalier PESPLIXZXSSE. Lespinasse gab auch 
ein Werk heraus. 
Le5Plne; s. Delespine. 
Lßspiniäre, s. Lerpiniere.  
LBSSGÖ, Medaillen? zu Breslau {l dessen wir 1314 zuerst erwähnt fan- 
den. 'Damals schnitLer eine Denkmünze auf den Pariser Frieden, 
mit der Europa, wie sie die Schlange der Zwietracht zertritt; der 
Ocean stützt sich auf das Steuerruder. 
Lessi, Galeatius a, s. Alessi. 
Lßssignol? [erwarb sich _um 1806 in 
malte Bllder fur Täzbatxeren u. a. 
Genf als 
Exnailnmaler Ruhm. 
Er 
LÜSSIUg, C311 FTledTlCh; Bruderenkel des grossen Dichters und 
er selbst ein berühmter Histurienmaler, wurde 1808 zu NVartemherg 
in Schlesien geboren. W. Schadow war sein Meister, welchen er 
1827 mit Hühner, Hildebrand und Sohn nach Düsseldorf beglei' 
tete, wo diese Ddeister den Stamm der neuen Schule bilden, du 
Cornelius mit seinenichiilern nach München zog. Düsseldorf, 
 sagFGraf Raczinlsi in der Geschichte der neuern deutschen Iiunsli 
I. 14g, rkennt in Scharlow seinen Schutzgeist, und Lessing ist 
der Urgzell der "geheimnissvollen und ticfsinnigen Eingebungen; 
 des unterscheidenden Gepräges dieser Schule, und wie Haßlinslu 
die Maler Hühner, Ilildebrandt, Sohn, Bendemann, Stilke u.a.HeroeI1 
der Düsseldorfer Schule charakterisirt, werden wir an ihrer Stelle 
sa en. Den Iiunstcharakter Lessings bestimmt der edle Graf wxß 
foiigt, nach der deutschen Uebersetzung des F. I1. vau- der [lagen 
1- 155. Lessing. unterscheidet sich durch eine glückliche VerbllV
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.