Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1746958
384 
Lecomte , 
Ludwig.  Locomte, 
Ü oh. 
KJOS: 
Frau; 
seliätzbare Nachrichten. Lecomte scheint auch Iiunstverleger ge- 
wesen zu eeyn; das Biläniss von Mansard, das Edelink gestochen, 
trägt Florenfs Exc. Starb üjh 1712. 
LGOOIIIIO, Llldwlg, Bildhauer von Boulogne, erwarb sich mit 
Seinen Arbeiten für Versailles und die Sorbonne allgemeinen Bei- 
fall. Man schätzte seine Figuren und lobte seine Ornamente, 
Im Jahre 1676 wurde er Mitglied der Akademie zu Paris, und 
1695 Professor adjunctus an derselben, doch sltarb er schon 1694 
im 51. Jahre. 
Vermeulen stach seine 1685 errichtete Statue Ludwig? XlVqThe- 
massin und Surugue stachen ein Paar andere Blätter. 
LGCOmtB, Margaretha, Kunstliebhaberin, geboren zu Paris 
um H19. Sie war die Gattin eines Gex-ichtsprocurators, eine Frau. 
von Geigt und Geschmack. Watelet begleitete sie 1754 auf der 
Reise nach Italien, wo die Akademien von Rom, Florenz und 
Bologna beide unter die Zahl ihrer Mitglieder aufnahmen. Wa- 
telet versehönerte ihren Aufenthalt in Mont-Juli, und Abbä St. 
Nun verewigte sie durch die von Le Prince geätzten Blätter an die 
schöne Miillerin. 
Man kennt von ihr schön geätzte Blätter mit Landscllmaften und 
Köpfen; dann eine Folge von Schmetterlipgen. Die von Huber 
besorgte Uebersetzung von Gessners Daphms und den ersten Schif- 
fer zierte sie mit Vignetten. 
IICCOIUIC, Schlachtenmaler von Aix, Schüler des A. F. van der Meu- 
len. Er malte für die Schlüsse; Marly und Chantilly Hriegsbege- 
benheiten, auch für die Manufaktur der Gobelins arbeitete er. 
Dieses um 1700. 
Lecomte, Johann Franz Joseph, Architekt, wurde 1133 in 
Abbeville geboren, und zu Paris stand er. in der Spezialschule der 
Architektur unter Boulan er's Leitung. Im Jahre 1810 erhielt er 
den grossen Departementaäpreis, was ihn in den Stand setzte, Ita- 
"lien und die Niederlande besuchen zu können. Er benutzte bei 
dieser Gelegenheit seine Zeit auf das gewissenhafteste , und so wurde 
er nach seiner Heimkehr in Paris bald mit Aufträgen beehrt. Er 
baute oder restaurirte verschiedene Hotels und Privathäuser in Pa- 
ris und der Umgegend, und dann fertigte er Verschiedene Zeich- 
nungen zu Monumenten auf Pere-Lachaise. Mittlerweile wurde er 
Architekt des Königs, und als solcher leitete er alle Feste und Ce- 
remonicn des Hofes. Dann ordnete er die Feierlichkeiten bei den 
Begräbnissen des Prinzen  des Herzogs von Berry, des Kö- 
, nigs Ludwig XVIIL, bOl der Krönung Carl X. etc. Bei diesen 
Arbeiten stand ihm theilweise auch Hittorf zur 56110. Mit diesem 
geschickten Architekten baute er den neuen 51ml des Ambigu-co- 
mique, und jenen des Favart im italienischen_Opernhause richtete 
clmßin. Sie fertigten beide mit einander ein Werk über die 
Tauf- Ceremonien des Herzogs von Bordeaux, dessen wir be- 
reits erwähnt haben. Dann zeichnete er mehrere Ansichten der 
Cathedrale von Iiheims und Costüme für das Hrönungswerli Carl 
 X. Er fertigte auch einßnPlßn zur Restauration der Kirche St. 
Bemy zu Rheims, 'euen zum Monumente des Herzogs von Berry 
und zu einer Grabimpelle der Herzogin von Curland. Er nahm 
auch "die Verschönerungen am Platze Ludwig XVI. vor; zu Wien 
baute er den Schauspiel- und Ballsaal des Baron Braun u. s. w.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.