Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1746899
373 
Lebreton. 
Lebrun , 
Charles . 
20) Das Ordenszeichen des heil. Georg für die Soldaten. 
21) Medaille_ für die Landwehr, mit dem Brustbilde des Kaisers 
Alexander L: Für Treue und Vaterland. ' 
22) Denkmiinze auf die Reise um die Welt durch Kapitän Kru- 
senstern. 
23) Medaille auf das Selsularfest der Schlacht von Pultawa mit 
dem Brustbilde Peters des Grossen- 
24) Zwei Medaillen auf den Grafen Nikolai Petrowitsch Schere- 
nletjew; die eine mit dem Bildnisse des Grafen und der al- 
legorisclnen Darstellung der Milclthäitigkeit, nebst der Fagade 
der Stiftung.  
 25) Sekularfeier der Einverleibung Rigefs mit den Bildnissen Pe- 
ter des Grossen und des Kaisers Alexander, 1710  1810, 
im Revers die Diinabriicke etc. 
 26) Denkmüuze auf die Universität Abo, mit dem Bildnisse Ale- 
xander I. und der Ansicht des Gebäudes, 1811. 
27) Medaillen in Erz mit dem Bildnisse der Kaiserin Elisabeth 
Alcxc-jesvna, 1816 nach dem Leben gefertiget. 
In der Sammlung der königl. Eremitage sind melß-ere schön ge- 
 sclmittene Steine mit allegorischen Darstellungen aus Russlands 
Geschichte.    
(Lebretün, s. Breton. 
Lßbrlln, Charles, der berühmte Maler, der in Paris den Scepter 
der französischen Kunst führte, wurde zwar schon im zweiten Bande 
unterClmle Brun erwähnt, allein seit dieser Zeit ist uns der Peintre 
graveur frangais par Bobert-Dumesnil zu Handen gekommen und da ist 
 I. p. 161. ein Verzeichniss seiner radirten Blätter, welches wir an.- 
ter dieser Rubrik geben, da auch die Franzosen öfter Lebrun statt 
Le Brun schreiben. 
1) Das Jesuskind den Segen ertheilend, auf dem Boden liegen 
die Leidenswerlizeuge, im Grunde Landschaft, wo man rechts 
ein, Piedestal und links einen Säulensturz sieht. Ohne Zei- 
chen- H. 4 Z. 5 L., Br. 4 Z. 6 L. 
Im ersten Drucke vor aller Schrift, die zweiten Abdrücke 
haben: Le Brun in fe.  Ciartres exc. 
2) Der kleine Johannes links sitzend vor zwei Baumstämmen, 
vor ihm das Lamm. welches er in lweiden Händen am Iioyfe 
liebkoset. S. JEAN.  Le Brun 1D f.  Ciartres exc. H. 
lt Z., Br. 5 Z. 
5) Der heil. Carl, oval, ein Blatt, welches Däkrgensville er- 
wähnt, das aber Robert-Dumesnil nicht Sah, und folglich 
nicht beschreibt. 
4) - 7) Die vier Tagszeiteu. H. 6 Z. 8  Q L., Br. 3 Z. 
7  8 L. 
a) Der Morgen. Ein Satyr, eine Bacchailtin und ein Iiincl 
ruhen in der Mitte des Blattes: AVRORA. 
b) Der Mittag. Der Satyr, mit Weinlanb bekränzt, sitzt 
beim Zelte am Baume, bei ihm das Kind, welches trinkt: 
MERIDIES. 
a) Der Abend. Der Satyr sitzt mit seinem Binde am Steine 
bei einer grossen Eiche: VESPER. 
d) Die Nachn- Der Satyr schläft mit Weib und Kind am 
Eingange des Waldes: NOX. Die ersten Abdrücke dieser 
Folge sind jene mit Ciarlres Adresse, später wurde jene 
von Mariettte an die Stelle gesetzt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.