Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1746791
368 
Lazzarini , 
Leal , 
am-Prosceniumv sein Werk, und in der lsönigl. Glyptothek sind 
architektonische Ornamente nach seinen Modellen ausgeführt. 
Später reiste der Künstler nach England, wo er einige Zeit ver- 
blieb, bis er nach München zuriickkehrte, wo er sich wieder be- 
findet, und gegenwärtig arbeitet er im Atelier des berühmten 
Schwanthaler an den Statuen für die Giebelfelder der Walhalla 
und des Iiunst- und Industrieausstellungsgebäudes. 
LPZZQÜHI: AlÜ15_10 9 Bildhauer von Carrara, bildete sich um 1324 
 auf der Akademie der Iiunste 1D Berlin , und in dieser Stadt lebte 
er längere Zeit als ausiibender Künstler. Man sah bei Gelegen- 
heit der Iiunstausstellung Büsten und Statuen von seiner Hand ge- 
fertigen 
Lazzarlnl, B-p Bildhauer, ein jetzt lebender Iiiinstler._ Auf der 
Münchner Iiunstausstellung von 1358 sah man von ihm Gllilen schö- 
nen sitzenden Amor in Alabaster, wie er mit Begeisterung zur 
Leier singt. Wir konnten nicht erfahren, in welcher Beziehung 
alle diese Künstler zu einander stehen. 
Lazzarlnl; Maler, der sich um 1826 ebenfalls in Berlin aufgehalten 
zu haben scheint. Auf der Iiunstausstellung des bezeichneten Jah- 
res sah man von ihm ein Gemälde, welches die Trümmer der ab- 
gebrannten Paulskirche in Rom vorstellt. 
Lazzaroni, Giovanni ßattlSta, Maler von Cremona, war Schü- 
ler des I. B. Tortiroli, und galt in Mailand und Piacenza als 
treiflicher Bildnissmaler. Er arbeitete für den Fürsten in Parma, 
so wie für andere Personen hohen Ranges. 
Starb 1693 im 72 Jahre. 
1183, Richard, Architekt, der in England unter der Regierung Hein- 
rich VlIL; neben J. Thynne den meisten Ruhm genoss. In den 
 Werken dieser Künstler herrscht jedoch eine seltsame Vermischung 
des gothischen und griechischen Styls. Er blühte um 1550-  
Leacby, E- D'; Maler zu London, wurde um 1765 geboren, und 
zum Künstler bildeteIer sich unter Reynolds Leitung. Er ist ei- 
ner der vorziiglichsten Zöglinge jener älteren englischen Schult 
Seine Werlie zeichnen sich durch_Weiclie, durch Zartheit und An- 
muth, und so wie durch _Harm_onie der Farben aus. In der Aus- 
führung beurkundet er eine Sicherheit und Freiheit, deren Man- 
gel die neue englische Schule charaliterisiret. Er malte {Seni-estücke, 
wovon einige besonders Lob verdienen, auch gelßtfßlßhß histori- 
sche Darstellungen findet man von seiner Hand. Im Jahre 1335 
wurde im liunstblatte ein grosses Gemälde geruhmt, Welches den 
Abschied der Maria Stuart von Frankreich darstellt._ Die Compo. 
lsition ist grossartig, geistreich, und die Charaktere sind von grus- 
ser Anmuth. 
Leader, William, Iiupferstecher, der um 1760 in London lebte. 
E1- arbeigete in schwarzer Manier nach Rembrandt und andern 
Meistern. Nach ersterem hat er Sinison im Gefiiugniss gesehabh, 
Leal, -D0n Simon (19 113011, Maler, wurde 1610 zu Madrid ge- 
boren, und P. de las Cucvas ertheilte ihm den ersten Unterricht. 
Dann studirte er die Werke Van Dyclfs und ein Hauptgegenstand 
seiner Betrachtung blieb ihm die Natur. Dieses schützte ihn vor 
dem einbrechenden Manierismus jener Zeit und seine Werke sind 
daher vielen andern Erzeugnissen der spanischen Schule jener Periode 
vorzuziehen. Besonders gefällig ist sein Colorit, unddaher zog er 
selbst die Aufmerksamkeit des Hofes auf sich. Der Pater Neidhart
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.