Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1745975
286 
Langendycl:  
Langenhöffe] , 
 " Die Landung und EinschiEun der Russen u  
 a) bei Hßlder 1799-" Unvollendetg l nd England": 
4) Die Bettler von Amsterdam, nach P. Barbiers. 
B. Vinlseles und  Bemme haben nach ihm gestocherh 
Vvef noch mehr uber diesen Iiiinstler lesen will, s. Geschiede- 
1115 de; vaderlarlldsche Schiderlsunst door van Eynden enl Van der 
Willigßü n- 554 E. 
Langendyclt, JaIl AntÜny; ZGlClIDEr und Maler, (lep Sghn und 
Schiiler des Obigen, wurde 1780 zu Ilotterdam geboren, und er 
übte gleiches Fach, wie der Vater. In seiner Jugend mahnte el- 
mit dem Vice-Atlmiral Harstinck eine Reise nach St. Domingu, 
wo er verschiedene Gegenden zeichnete, und nach seiner Elcim- 
kehr arbeitete er anfänglich in Amsterdam, dann zu Rotljgrflan), 
hierauf zu Brüssel, später in Haag, und zuletzt starb er in Am- 
sterdam, im Jahre 1818. 
Langendyclt malte Schlachtbilder in der VVeise seines Vaters, 
und mit- nicht geringerer Iiunst. Besonderen Beifall erwarb er sich 
als Pferdeinaler. Dann vollendete er auch einige Zeichnungen sei- 
nes Vaters, so wie er dessen Studien benutzte. Bei oberflächlicher 
Betrachtung könnten daher die Werke des Sohnes fiir jene des 
Vaters genommen werden. Einige seiner Zeichnungen sind farbig, 
andere mit ostinclischcr Tinte behandelt. Der Gegenstand mehre- 
rer derselben ist nicht edel und gefällig. I. B. Sclietler hat 1812 
sein Bildniss gemalt, und bei van Eynden etc. III. 505, ist es im 
Iileinen gestochen.  
Dann hat er auch in Kupfer geätzt: 
1) Die Schlacht von Waterloo, in Farben abgedruckt, und 
dem Prinzen von Oranicn dedicirt, der Ilauptperson von 
Langendyclfs Darstellung, 1317. 
2) Das Aufsteigen eines Luftballons bei Rotterdam 1804, raclirt, 
aber unvollendet.  
Iiangendyk, gilßtef, ein niederländischer Dichter, doch weiss man 
nicht, ob die beiden obigen Künstler von ihm abstammen. E1- 
zeiclinete, und selbst in den Aezthunst versuchte er sich. Das Ti- 
telblatt zu seinem Drama: Donquichot op te bruiloft van Iiamaeho 
Amsterdam, 1712, 1st W11 Ihm geätzt. Dann hat man von ilmi 
zwei seltene Landschaften, gr. qu. 8. 
Ueber ihn alsDichter s. Qesch. der Nederl. Dichtk. door J. de 
Vries II. 59. Er starb 1756 un 75 Jährc- 
Langenegger, Johann E, Arehitelät, geb. _zu Gais im Canton 
Appenzell, gest. 1818. Dieser Itunstlcr hielt sich mehrere Jahre in 
Russland auf, und machte sich da durch seine Reparaturen am 1;. 
Pallaste in Petersburg und durch den Bau verschiedener Muschi- 
nerien in Taurien bekannt.  
Zu 'I'rogen in seinem Vaterlande erbaute e! Pflvilthiiuser, und in 
 Speicher die neue Kirche.  
Sein Meister war Althßr von Wald, der 1m Brande von Moskau 
ums Leben kam.  
Lüngßnllölilßl, JOIIEIIIII JOSBPI], Maler und Badirer von Diisse]- 
dorf, wo er 1750 geb. und in die Anfangsgruncle seiner Kunst einge- 
weiht wurde. Aufder Akademie. jener Stadt Wies man damals die Zog- 
linge besonders auf (las Studium der Antike, nach Abgiissen, welche 
L. Iirahe verschaffte, und daneben wendete sich Langenhödel auch 
an die Natur, die er nicht weniger fleissig studirte. Dann wählte 
er auch gute Lectiire, und so kann man von diesem Manne sagen, 
dass er es redlich mit der Iiunst gemeint habe, ohne jedoch der- 
selben wesentliehen Vorschub leisten zu können. Im Jahre 1782
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.