Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1745411
230 
Lacroix , 
Ladcnspel der , 
Lacroix, PIGITE, Ilistorienmaler und Lithograph, wurde 1785 in 
Nirnes geboren, und schon mit den Anthngsgründen der Kunst 
vertraut,- ging er nach Paris, um in David's Schule sich weiter 
auszubilden. Später genoss er die Leitung des Baron Gros, und 
endlich trat er zu Paris als selbständiger Künstler auf, wo er jetzt 
ein Atelier hält. 
Im Schlosse zu Rosny ist sein Gemälde, Wßlcheä die Herzogin 
von Berry mit ihren hindern an der Büste ihres 6611131115 vor- 
stellt, und dieses Bild hat Lacroix selbst lithographirt. Er hat die 
Darstellung zweimal gemalt, einmal 4 Fuss 119011  das andere Mal 
um die Hälfte gvösser. Die Predigt des heil. Ellailz ein 9 Fuss 
hohes Altarbild, ist in der Hirche zu Valence. Seine Gemälde mit 
Napoleon, wie er auf einem Felsen sinneud sitzt, 1st ebenfalls durch 
seine Steinzeichnung bekannt. 
Lacroix, Engen de 1a, ßvpehcroix. 
auch noch andere Künstler erwähnt. 
Unter 
dieser 
Rubrik 
sind 
Laßterlus; ein holländischer Blumenmzller,_dessen_Lebensverhältnisse 
unbekannt 97ml. Er fand Beifall unt sexnen Bildern, wurde aber 
zuletzt Bierbrauer.  
Ladame, G., Kupferstecher, der um 1650 in Frankreich lebte. Flo- 
rent le Comte nennt ihn Gillcs ünd Heinecke Gabriel, ünd wel- 
cher hat wohl recht? Füssly spricht im Suplemente von einem Ma- 
ler Laclam, der in Tournay arbeitete, und nach welchem G. Ede- 
link Bildnisse gestochen hat. Es könnte wohl von einem und dem- 
selben Künstler die Rede seyn, da die Zeit ziemlich iibereintriHt. 
Von dem Stecher Ladame haben wir einige Bildnisse, die an C. 
Mellan erinnern, doch sind sie geringer als die Blätter jenes 
Meisters. Auch Costiiine stach dieser Künstler. 
Ladd, A003, eine englische Künstlerin, die sich der Blumenmale- 
rei widmete, aber 1770 in iungen Jahren starb.  
Ladder, ein englischer Maler, der_ in der _zweiten Hälfte des vorigen 
Jahrhunderts in Morlandis Manier arbeitete 1 und noch in den er- 
sten Jahren des unsrigen. Er malte Genrestueke. 
Ladenspelder, Hans, Maler und Iiupferstecher von Essen im 
Herzogthume Berg, ein jüngerer _Ze1lgßn_0sse Durer's. Seine Le- 
bensverhältnisse sind unbekannt; sein Bildnissnennt uns dasGeburts- 
jabr 1511, und so kann man ohngelahr seine Lebenszeit bestim- 
 men. Nach einem Datum seiner Blätter lebte er eher um 1543. 
Bartsch IX. 57. beschreibt 20 Blätter von ihm, aber dieses Verzeich- 
niss ist nicht complet. Sein Monogramm mIISS mit: Hans Laden- 
spelder von Essen erklärt werden. 
1) Das Bilclniss des Künstlers, aet. suae 29- 1540. H.  Z. 
11L., B121 Z. 10. 
2) Die Kreuzabnabme. H. 7 Z. 10 I", Br. 5 Z, g L. 
5) Der Schmerzensmann, 1540, H. 4 Z. g Z., Br. 1 Z. 10 L. 
4) Die Dreieinigkeit, mit dem Namen des Künstlers und 154g, 
8.16 Z., Br.11Z.Ö L. _  
5-43) Die vier Evangelisten, mit lateinischer Erklärung. H. I; Z. 
g L., Br. 3 Z. 5 L. 
g) Die Belaehrung des h]. Paulus. H. ß Z. 4 L., Br. 11 Z, 5 L, 
10) Allegorie auf die christlichen Tugenden: Joan. Essendie in- 
veutor, 1547. H. 10 Z. Z4 L., Br. 7 Z. 7 L. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.