Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1745384
Labus , 
Lacazette. 
227 
2) Verschiedene Gruppen von Landleuten, 18 Blätter, flüchtig 
radirt, auf blassem, bräunlichem Grunde. 
3) Eine Folge von 25 Gruppen, je zwei auf einer Platte, nur 
 leicht angedeutet, Augen, Nasenlöcher und Mund blos mit 
Strichen gegeben.   
4) Figure fatte da cinque punti originali, 15 Blätter. Der 
  Künstler liess sich fünf Punkte geben, auf welchen der liopf, 
die Hände und Füsse trelfen mussten, in Federzeichnungs- 
manier radirt, der Gräfin Bessbourg znäaeignet.  
5) Via Appia illustrata ab urbeRorna, 12 lätter. Ä 
6) Umrisse nach den Werken des Michel Angele in Florenz: 
Der Tod der Niobiden,_ die Hochzeit des Perseus mit An- 
  dromeda, der Tanz der Nymphen, die Verwandlung der 
Bauern in Frösche etc. 
7) Eine Folge von landschaftlichen Umrissen. 
8) Umrisse mehrerer Costüme der Landbewohner um Rom. 
 9) Umrisse nach den Gemälden des Massaccio in S. Clemente: 
Pitture di Masaccio existenti in Boma nella Baäilica di S, 
 (Elemente, colle teste lucidate dal G. Labruzzi, 45 Blätter. 
Boma 1850. 
10) Der heil. Laurentius, der Kapuziner von Brundusio, vom 
 Pabst Paul V. an den Herzog Maximilian von Bayern ge- 
sendet, von Ant. Gregori nach C. Labruzzi gestochen, gute 
  Composition, fol. 
Labus, Gl0vannl Antonio, Bildhauer, wurde 1306 in BrGSCia 
geboren, und von Monti di Ravenna in der Kunst uhterrichtet. Mit 
iausserordentlichem Talente begabt), waren seine Fortschritte bald 
 bedeutendyund daher konnte er- es schon 1826 wagen, zu Mai- 
land um den grossen Preis zuconcurriren. Dieser wurde ihm mit 
einem Basrelief, welches die Apotheose Canova's vorstellt, zu Theil, 
und man glaubte, dass diese eines reifen Mannes würdige Arbeit, 
in Labus bald einen ausgezeichneten Bildhauer zu erwarten be- 
 rechtige. 4Von dieser Zeit an lieferte er verschiedene trellliche 
Werke: Statuen, Basreliefs und glücklich eomponirte Grabdcnk- 
mäler. Seine Bilder zeichnen sich sowohl durch das Geistreiclie der 
Erfindung, als durch die Leichtigkeit in Behandlung des Marmors 
81.18. 
Lßby, August, Franz , Portrait- und Historienmaler , wurde 
1786 zu Paris geboren, und dnselbst in David's Schule herange- 
bildet. Im Jahre 1814 sah man bereits Bilder von ihm im Salon, 
 nämlich die Köpfe eines Schotten, einer Schottin und des Dauphin, 
alle drei von Bertrand gestochen. Hierauf malte er die Bildnisse 
(leg Prinzen und der Prinzessin von Salm-Kirburg in Lebens- 
ärossß, und 1824 stellte er für die Societä de l'Union in Lille 
ndwig XVIII. im königlichen Ornate dar, 17 Fuss 6 Zoll hoch. 
Das Qildniss des Generals Bethisy zu Pferde hat Jazet gestochen, 
"n? h" die Stadt Bözieres malte er das Iiniestücls Karl X. im Or- 
na e. 
von den historischen Bildern des Künstlers erwähnen wir den 
Erzbischof St. Leu von Sens, wie er einMäidchen von Convulsinnen 
heilt, IIJ _der Kirche zu Ville-Thierry bei Montßreau, und Chri- 
stusam hrenze in der Kirche zu Villemomble. 
Laby erthellt. all-Ch Unterricht. 
Lacazette , 
5. Dela-Aeazette. 
154
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.