Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744979
186 
Krüger . 
i 
Krug , 
Krügey , 
auch 
 F. 11. Ja, 5, Kfuggr. 
Hrügnßr, JÜhaUn Gßlltffied , I-Tupferstecher, der zu Anfang 
des vorigen Jahrhunderts in Leipzig lebte. 
1) Johann von Portugal. 8.  
2) Friedrifch Wilhelm, Markgraf von Brandenburg. 3. 
 5) Landschaften nach C. du Bois. 
4) Bildnisse von Aerzten, Rechtsgelehrten etc.  
Hrulow; Bildhauer in St. Petersburg, ein berühmter Künstler unse- 
res Jahrhunderts. Er bildete sich auf Iiosteu der russischen R0". 
gierung im Auslande, besonders in Rom, wo er ein tmgesvöhn- 
liches Talent entwickelte. Hieri fertigte er aus Auftrag des Gruss- 
fürsten Michael eine colossale Statue des Hektar, und schon frü- 
her führte er die Büste jenes Fürsten in Alabaster aus. Dann 
fertigte" er in Rom auch mehrere Grabmäler; jenes des Feldmar- 
lcbals Iiutusow, des Fürsten Bagration, des Grafen Iiutaissow u. a. 
Sein grösstes Werk ist das prachtvolle Mausoleum Dmitry Donsh0y's, 
des Befreiers seines Vaterlandes vom Joche der Tartaren. Im 
Jahre 1825 kehrte Iirülow nach St. Petersburg zurück, und auch 
hier sind rühmliehe Beweise seines grossen Talentes. Er verfor- 
tigte mehrere Basreliets für den neuen Pallast des Grossfürsten 
Michael, eine colussale Büste in Bronze am Monumente des 
Kaufmanns Sobakin, die Büste des Kaisers u. s. w. 
HTÜYYIPIIGP, J-Ohimflj so wird von Biauconi iirrig Hans Iirumper 
genannt. 
HPÜTJCT, Maler zu Nlünster, J. Cl0stermann's Schüler, dessen Le- 
bensverhältnisse unbekannt sind; starb 1768. 
Krug, ßllCll Krüger, LüdWlg, der Meister mit dem Iirugc, auch 
Lucas genannt, Maler, Iiupferstcclier, Furmsclineider und Guld- 
 schiiiied, dessen Geburtsjahr unbekannt ist. Nach Malpe wurde 
 der Künstler 148 geboren. Rest und nach ihm Fiissly lassen ihn 
zu Anfang des lg. Jahrhundertsdas Licht der Welt erblicken; al- 
lein Iirug ist älter, vielleicht bald nach 1450 geboren; denn er. 
BUllHU sich Gemälde von ihm finden, die neben dem figürlichen 
Zeichen eines Kruges oder einer Art Vase und derii Buchstaben [i 
die Jahrzahl 1475 tragen. Auch der Name Luidel ist darauf aus- 
geschrieben," woraus zugleich erhellet, dass der Iiiinstlcr Ludsvig 
und nicht Lucas heisse; es müsste denn zwei Iiünstler gegeben 
haben, von denen Lucas der GOlElSChIIIlGClQliUIISlI oblag. Es sei 
dem, wie ihm- wolle, ein Lucas Krug, vielleicht durch VGNVECllS- 
lung Ludivvig genannt, gravirte mit solcher Vortrellliclilieit auf 
Vasen und andere Geschirre von edlem Metall, dass ihiii hierin 
wenige gleich liamen- Dann muss Krug auch als Iiupferstecher 
erwähnt werden, 11ml was seine Verdienste als solcher anbelangt, 
so steht er mit Altclorfer ohngefiihr auf gleicher Stufe, ubwuhl er 
zarter in der Behandlung des Stiches ist. Diese seltenen Blätter 
sind gewöhnlich mit den Buchstaben  und einem Hru e in 
der Mitte, bezeichnet, nach Doppelmair und anderen Seäirift- 
stellern; allein in der Amsterdamer lAusgahe der Lebensbe- 
schreibung Cles C. van Mander von 176i erhebt J. de Jongh l. 
"D. 103 in der Note einen Zweifel, llllflkscbreibt das Zeichen dein 
lsucas Iiornelis, genannt den liüCli, bei. Dieser liornclis ist ein 
Zeitgenosse unseres Krug, und der Beiname liocli (Koch) wurde 
ihm daher, weil er bei Hochzeiten und anderen Festen sich als
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.