Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744868
Kriehub er , 
Joseph.  Krimme] , 
175 
Hriehuber, JOSGPlI, Zeichner und Lithograph, wurde 1300 in 
VVlßn geboren, und die Anfangsgründe der Kunst erlernte er von 
seinem Bruder, einem früh verstorbenen wackern Künstler. Von 
1815 bis 1818 besuchte er die Akademie der Künste in Wien, und 
hier erhielt er zwei Preise. In dem letztbezeichneten Jahre ging 
er nach Galizien, wo er Unterricht ertheilte und verschiedene 
Pferde nach der Natur zeichnete, allein arm an Geld und ohne 
bedeutende Fortschritte in der Kunst gemacht zu haben, kehrte er 
nach vier Jahren wieder zurück, und jetzt fing eran, für Trentsenkjfs 
Verlag zu lithogra hircn. Anfangs zeichnete er meistens Pferde- 
stücke, endlich verlegte er sich aber auf Portraits! und hierin hat 
er in kurzer Zeit seinen Ruf gegründet. Seine Portraits haben das 
Verdienst sprechender Aehnlichkeit und jenes einer geschmackvol- 
len Behandlung. Später führte er auch Bilder m Aquarell aus, 
und diese landen nicht geringeren Beifall als die Lithographien. 
Von seinen Lithographien zeichnen sich aus: 
1) Die h. Justina, nach Pordenone. 
2) Die h. Ursula, nach Palma vecchio. 
5) Die Grablegung Christi, nach van Eyk. 
4) Die Madonna mit Jesus und Johannes, nach Rafael. 
5-45) Die Portraite der Erzherzoge Johann , Anton, Rainerlund 
Ludwig.  
g) Fürst von Metternich, sehr gelungen. 
10) Der Hofliapcllmeister Ritter von Eyblcr, ein Hauptblatt. 
11) Pabst Gregor XVI. 
12) Mehrere Bildnisse von Schauspielern und Virtuosen etc. 
15) Gustav, Prinz von Wasa, in ungarischer Tracht, nach Stieler. 
1830.   
14) Ladislaus Pyrker, Erzbischof. 
Hrienen , Hßlllrlßll, Maler von Xanten, ein jetzt" lebender Künst- 
ler zu Düsseldorf. Er malt Bildnisse und Historien; 1857 Jakobs 
Trauer, des Barden letztes Lied u. a. 
HPIClZbOOm, Schreib- und Zeichnungsmeister zu Hamburg um 1700. 
 Man hat von ihrn meisterhaft gezeichnete Hundsliöple, in Snyders 
l Manier, in weisser und schwarzer Iireicle auf blauem Papier aus- 
geführt. 
Iirigar, HBlnrlCll, Historien- und Genremaler aus Berlin, wurde 
um 1805 geboren und in der Schule des Professors Wach in die 
Grundsätze einer Kunst eingeweiht, welche er gegenwärtig mit 
Auszeichnung übt. Man hat von seiner Hand eine_Anzahl schöner 
Bildei-{die verständig in der Anordnung und sorgfältig ausgeführt 
sind. Er zeigte sich bereits 1826 mit Gemälden auf der Hunstaus- 
Stellung in Berlin; damals copirte er zur Uebung jedoch nur hi- 
sturische Bilder fremder Meister, und auch Landschaften malte er. 
Bald darauf versuchte er sich in eigener Composilion, in welcher er 
grusse Kräfte entwickelt hat. Verschiedene seiner Genreatückp 
gingen in den Privatbesitz uber, und den geringeren Theil bilden 
die Hiälvrieu. Im Jahre 1330 erklärte man eine Darstellung der h. Cä- 
cilia als eines der besten Bilder der X-Vaclfschen Schule. Das 
Origillalgemältle der Aschenbrödel, welches Becls lithographirt hat, 
Vist im Beäille des Kronprinzen von Preussen, und die Wahrsa- 
gerin, bei Hofrath Benda in Berlin, hat-E. Iirallt auf Stein ge- 
zeichnet, als Pendant zu Pistorius Sonntag Nachmittag u. s. w,  
Rrimmgl, Johann Ludwig, Maler von Ebingen im YlVürtember- 
gischen, lebte 11 Jahre in Amerika in dürftigen Umständen, bis 
sich einige Bürger von Philadelphia verbanden, ein grosses Ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.