Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744645
Kram , 
Petcxn, 
153 
Lemberger Hochschule; sämmtlicher Kinder. der regierenden Kaise- 
rin Wlllltßr; Franz I. und Maria 'I'heresens für ihre Grossmutter, 
der Iiijnigin Caroline von Neapel; das uniibertrelfliche kleine Por- 
trait des Erzherzogs Carl, des Erzherzog Joseph Palatinus in gan- 
zer Figur, und des Erzherzogs Johann als Gemsenjäger von einer 
steyermärkischen Alpcnspitze ins neblichte Thal hinunterschauend, 
durch HöfePs trefllichen Hupferstich bekannt; des Majors von Aren etc. 
Weitere Gemälde dieses vortrefflichen Künstlers sind noch Zriny's 
Heldentod in Szigeth, ein herrliches Gemälde im National- 
Museum zu Pesth; der erblindete Ossian von Malvinen geleitet, 
am brandenden Mecresufer sein Schvrancnlied in die Seiten brau- 
send,sim Besitz des Fürsten Lichtenstein, geschabt von Rungaldier- 
Die vorziiglicheren von Iiralffs Gemälden , welche das Aus- 
land besitzt, sind: Belisar als blinder Bettler, lebensgross, im Be- 
sitz des Generals Iinesebels, Adjutanten des Königs von Preusscn; 
der Indier König Melai, verlassen in der Wiiste von seinem treuen 
Hunde gerettet, der einen Hasen fiir ihn fängt, im Besitze des 
Grossherzogs von Weimar, lebensgross; Ocdip und Antigene, im 
Besitze des ehemaligen Botschafters Andreossy, für die Aglaju von 
1316 durch John in Punlttir-Manicr gestochen; Thescusund Piriä 
theus um Helenen loscnd; Hebe mit dem Adler, für den Freiherrn 
von der Malsbtirg; Clorindens Liebe zu Tancred und ihre Taufe; 
Arinidens Hass und Liebe zu Binalclo; Dorotliea am Brunnen und 
des Mädchens Ileldenmuth; die pliindcrnden Feinde, beide aus 
Göthe's I-Ierrmann und Dorothea etc. Dann von Altarblättern, eine 
heil. Cäcilia, die Orgel spielend; die heil. Margaretha im Gefäng- 
nisse vom Drachen geäugstiget, und die rettende Friedenstaube, 
beide Blätter in Tyrnau etc. Dann malte er den Orpheus, einß 
Snppho, eine Arrnida, Paris und Helena, Adam und Eva nach Gess- 
ncr's "erstem Gewitter", für den Botschafter Andreossy; mehrere 
Momente aus der Siindfluth; Rudolplfs von Habsburg Begegnung 
mit dem Priester auf der Jagd; Baxrafs Heldennluth in der Schlacht 
bei Raub; Zriny's Tod (ein späterer Moment, als der des Gemuldes 
im Pesthcr lYIuseum) für den Grafen L. Festetits, ein Gemälde von 
sinniger Anordnung, bedeutenden und rnannichfaltigen Grugpen. 
Im Jahre 1822 malte er die Krönung Sr. Mai. des Kaisers ranz 
für das National-Museum in Pesth, als Gegenstück zum herrlichen 
Bilde des Nicolaus Zriny in Szigeth, in demselben Museum. Zriuy 
ist in dem Augenblicke vorgestellt, wji er im köstlichsten Staat 
hoch zu Boss, in der Faust des Vatersgäbel, unter Dampf, Rauch. 
und Verwirrung mit den Seinen zum Thor des brennenden Schlos- 
ses unter die stiirmenden Türken hinausstiirzt. Den Tod Zrinyls 
hat Stijber als Iiunstver-ems-Geschexilt 1836 gestochen, gr. qu, fol. 
Auf dem Gelllälde der Kaiserkrönung zu Ofen am 6. Juni 1792 
sind atle handelnden Personen Portraits, die heil. Krone und der 
lirönungsmantel treu nach der Wirklichkeit, Costume, Colorit und 
Beleuchtung von seltener Meisterschaft. Inmitten dieser beiden, 
über 20 Schuh langen und über 14 Schuh hohen Gemälde ist ein 
drittes, jener (lenluviirdige Anbeginn des liaiserl. Vaterhauscs: Bu- 
dolph von Habshurgä Begegnung mit dem Priester auf der Jagd- 
DißSßS Bild wurde fiir den Herzog von Sachsen-Taschen gemalt,_ 815 
Gegenstück des in derMarchfcldsschlacht von Aspcrn, die Iiahne 811188 
wanltenden Bataillons ergreifenden und das Treffen Wieder herstellen- 
den Eflherlßgä Carl Generallissimus, durch welchesßo W10 dufCll die 
beiden grossen Bilder im Invalidenhause, dann durch den Abschied 
und die Riiclslsehr des Landwehrmanucs in der GHÜCFIC des Helve- 
rlere. Hralft sich den Ehren-Namen eines Viltßvliindißlßllß" Malers 
erworben hat. Die Landwehrsscenen sind V00 Höfßl ulltl liovatscb
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.