Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744484
Kolpaschnikoff, 
Koningh , 
137 
HOIPQSChITIkOH, A.) ein russischervKupferstecher, dessen Fiorillo 
in den kleinen Schriften erwähnt, und welchen er von dem Obigen 
unterscheidet. Er kennt von ihm ein Bilduiss des Fürsten Alexander 
Rurakin. 
HOIIIIIIBP, JOSGPha Iiupferstecher zu Hiinnerwasser (Hnrziwoda) 
in Böhmen, dessen Lebensverhältnisse unbekannt sind. Das Bild 
der heiligen Zdislavva mit der Dominilaaner-Iiirche zu Gabel (Gablon) 
ist bezeichnet: Jos Kummer sc. liurziwodae, 8. 
HOITXPfC, Ludwig, Maler von Idstein im Nassauischen, wurde 1805 
geboren, und mit den Anfangsgriiuden der Iiunst vertraut, begab 
er sich 1836 nach München, um an der Akademie rlaselbst seine 
Studien fortzusetzen. WSein Bruder Karl ist ebenfalls Künstler. 
HÜÜIÜCkJ 5319310": Maler und Radirer, ein berühmter Künstler 
seiner Zeit, dessen wir nach Descamps und Fiorillo schon unter 
Coningh erwähnt haben, und wir verweisen daher eines Theils auf 
jenen Artikel. Der richtige Name scheint aber Iioninck zu seyn, weil 
sich der Iiünstler selbst so schreibt. Indessen kann man auch Ho- 
ning lesen. Er wurde 160g zu Amsterdam geboren, und unter sei- 
nen Lehrern hatte er dem N. Moyaert das meiste zu verdanken. 
Ueber seine Verdienste haben wir bereits gesprochen, und es bleibt 
 uns daher hier nur von seinen Blättern zu sprechen übrig. Diese 
sind ganz im Geschmacke Ilemlwranrltüs gcfertiget, und mit grosscr 
Leichtigkeit radirt. Bartseh verzeichnet sie im Catalogue de Bem- 
brandt II. 130, und ßrulliot führt im Dict. des monogr. I. 2774:- 
noch ein anderes an, welches mit dem Monogramm H. S. bezeich- 
 net ist und dießüste eines alten Weibes vorstellt, vermuthlich V01! 
unserm Künstler nach Rembrandfs Zeichnung gefertigter. 
1) Büste eines Alten mit grossem Barte, nach rechts gerichtet, in. 
einen sammtnen Rock gekleidet. Der Grund ist hell; links oben 
liest man: S. Iionixicla Ao. 1628. H. 4 Z. 11 L., Br. 3 Z. 1 L. 
2) Büste eines Orientalett mit Bart und Turban, nach links ge- 
richtet. Ptechts oben der Name und 1638- Das Gegenstück, 
mit zarter und geistreicher Nadel gefertiget. 
5) Büste eines Alten in  Ansicht, mit Iinebel- und Schnurrbart, 
 auf dem Hopfc eine sonderbare Mütze. Der Grund ist bis auf 
einige Taillen zur Linken wveiss. Rechts oben steht, verkehrt 
geschrieben: S. Iioninck invent. 
4) Der Alte im Lehnstuhle mit langem Barte, die Hände zum 
Gebete erhoben. Der Grund ist weiss, und der Urheber dieses 
Blattes dürfte naclrBartsch unser Künstler seyn. H. 8 Z., 
Br. 5 Z. 11 L.  
5) Büste eines ehrwürdigen Alten in ä Ansicht nach rechts gerieh- 
tet. Er hat einen langen Bart und sein Rock ist durch zwei 
Knöpfe zusammengehalten. Dieses Blatt ist mit Geschmack 
und bevvunderungsivürdigcr Leichtigkeit behandelt, und nach 
Bartsch unzweifelhaft; Iloninclfs Werk. H. 5 Z., Br. 3 Z. g L- 
Ö) Landschaft mit einem Weiler, wo man einige Gebäude mit 
ßäumen umgeben sieht. In der Mitte ist eine Thurmruine, und 
1111145 unten liest man neben dem Namen des Künstlers die 
Jahrzahl 1663. H. 5 Z. 9 L., Br. 5 Z. g L.  
Hünlng werden auch hie und da die folgenden Künstler geschrieben. 
Honingh , Pietcr , 
Juwelier , brachte 
Maler von Amsterdam, Gar injüngern Jahren 
es aber durch anhaltenden Flezsl auch dahin,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.