Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744395
128 
Kohl, 
Kohler , 
8) Einige kleine, nach Pinzette radirte Köpfe, 1775. 
9) Das Bildniss des Herzogs von Braunschweig-Wolfenbiittel, 
nach Graf, in fol. und 8.  
10) Jenes des Grafen von Thun.  
11) Herzog Ferdinand von Braunschweig, sitzend, qu. fol. 
32) König Friedrich der Grosse, nach J. H. Pranke, 1791. 
13) Prinz Friedrich Wilhelm von Hehenlohe, naCh J. Iireuzinger, 
1190. 
1h) Johann Sacco in der Rolle der Elfriede, nach J. Tusch. 
15) Serge, Prinz von Gagarin, nach L. Pusch.  
16) Barbe, Prinzessin von Gallitzin, nach demselben.  
17) Eine Folge biblischer Vorstellungen, nach Schellenberg. 
18) Die Blätter in Becker? Taschenbuch, 1794 und 95. 
Kühl, Bernhard, Historienrnaler, von welchem Meusel sagt, dass 
er Professur der Zeichenlsunst an der Normalschule zu Prag war. 
Von der Aechtheit dieser Angabe konnten wir uns nicht überzeugen, 
wir glauben vielmehr, dass hier eine Verwechslung mit Ludwig 
vergebe. , 
Kühl, Architekturmaler zn Wien, ein geschickter Künstler, der aber 
in jungen Jahren starb, wie wir glauben, im Jahre 1822. {In die- 
sein Jahre lasen wir, dass seine Bilder den allzufrühen Tod eines 
wackern Talentes bedauern lassen- 
Hßhl, lsaiserlich österreichischer Offizier und Lithograph zu Wien, 
Wg er um 1821 ein lithographisches Institut für besondere Zweige 
der militärischen Dienstverrichtung leitete. Er schrieb auch eine 
praktische Anleitung zur Steindruclterei. 
Hohlbrenner, Martin und Johann, Hisiorienmaie, von Slegs- 
dorf in Bayern, übten in München und in verschiedenen Iilüstern 
ihre Kunst. Dererstere malte an Faeaden der Hänser und auch 
iPlafcndstiicke führte er aus. Seine Werke sind grösstentheils zu 
Grunde gegangen, vpn Johann aber finden sich noch Altarbilder. 
Mehrere seiner Gemälde erhielt das Kloster Seeon. 
Martin starb 1758 und Johann 17110. . 
IiOlIlC, EllaS, Iiupferstecher, der nach TicozzPs Angabe gegen das 
Ende des vorigen Jahrhunderts in Wien lebte. A15 seine Blätter 
erklärte er die Bildnisse der Herzoge von Braunschweig und an. 
dere nach Graf, Zisenis etc.   
Dieser Hohle des Sign. Ticozzi ist mit obigem Clemeii; Kühl Eine 
Person. 
Hohler, Heinrich, Lithograph, wurde 1808 in Stuttgart geboren, 
und den ersten Unterricht erhielt er daselbst im Institute der Herren 
Bnisseree. Später reiste er zu seiner höheren {xlläbhldung nach 
München, wu Kahler mehrere Jahre die Alsadeinie besuchte, und 
noch gegenwärtig lebt er in dieser Stadt alsdausubender Künstler. 
Man hat von seiner Hand mehrere sehr schone Blätter, die sich 
durch die Treue und Genauigkeit in Auffassung des Geistes der 
Originale eben so sehr auszeichnen, als dilrßh die technische Voll- 
koiinneiiheit. Mehrere derselben kann man den gelungengten  
zeugnissen der Lithographie einreihen.   
1) Madonna cul divutonnach Correggio, ein Hauptblatt der Ligho. 
 graphie und dresesliunstlers. _H- 24 Z., Br. 20 Z. 
2) Die heil. Familie mit St. Catharina, nach Prof. (j. Zimmermann. 
Ein sehr gelungenes Blatt. nach dem Originale auf Stein ge- 
zeichnet. H- 20 Z., BP. 18 Z-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.