Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743203
Kiessling. 
Kilian , 
Lucas. 
9 
1821- No. 59). Ausser dieserBiiste verfertigte er noch mehrereandere 
Büsten des Monarchen, die hinsichtlich der Aehnlichlteit und 
der sonstigen Ausführung gelungen sind. Auch vollendete er 1822 
das Grabmal des berühmten Arztes und russischen Staatsraths Frank. 
Nachrichten über diesen Künstler findet man in Hnrmayfs Archiv 
1821 No. 59, und einen Auszug in der Oesterr. National-Encyhlopätlie. 
31688111155, Landschaftsmaler in Düsseldorf, ein jetzt lebender Künst- 
ler, der sich Schirmer zum Muster nahm. Im Jahre 1356 lasen 
wir, dass er sich diesem seinem Vorbilde immer mehr nähere, was 
schon grosses Lob ist. 
H-lk, 00171311115 Van, Maler, der 1635 in Amsterdam geboren 
wurde, und anfänglich Bildnisse malte, bis er nach "dem Beispiele 
von de Heem auf die Blumenmalerei sich verlegte. Seine Blumen 
Stücke sind von frischer Färbung, mit zartem Pinsel vollendet. Be- 
sonders schön sind seine Tulpen und Hiacinthen. Solche Bilder 
wurden theuer bezahlt. Dieser van Iiili starb 1675. 
Kllikert, Pieter, Zeichner zu Leyden, Wo er um 1793 die Stelle 
eines Zeichnungsmeisters bekleidete. Er ist durch ein Werk be- 
kannt, unter dem Titel: Proeve van Etslmntlige uitspaxmingen. 
Amst. 1798. 8. Die Blätter sind von ihm selbst geätzt. Seine Blätter 
Stellen Märltte, Bauern und Bettler dar, wenigstens 17 an der Zahl. 
Hlhan, Bßrthülßme, Goldschmied aus Schlesien, der Stammvater 
einer zahlreichen Kiinstlerfamilie, die in Augsburg ihre Kunst übte. 
Bartholome starb 1588 im 40. Jahre.  
Hlllatl, 1411688, Zeichner und Iiupferstecher, der ältere Sohn des 
Ohigen, wurde 157g zu Augsburgugeborcn, und von seinem Stief- 
vater D. Custos in der Kunst unterrichtet. Dieser liess ihn mit sei- 
nem Bruder lrVolfgang nach Italien reisen, um in Venedig nach 
berühmten Meistern Stiche zu fertigen, die er dann an Custos nach 
Augsburg schichte. Nach seiner Rückkehr" arbeitete er ebenfalls in 
Augsburg, und mit solchem Beifall, dass man ihn neben E. Sadeler 
zu den ersten Stechern damaliger Zeit rechnete. Er wusste sein 
Instrument mit grosser Leichtigkeit zu behandeln, nur fehlte es 
ihm an derZeichnung, besonders im Contur. Am manierirtesten er- 
scheint er in seinen Blättern nach Spranger, der indessen selbst 
Manierist ist. Die Anzahl seiner Blätter ist bedeutend, da er un- 
gemeine Fertigkeit liesass. So lieferte Iiilian manchen Tag zwei 
ildnisse, die gerade heine Meisterstüclte seyp können. Im Jahre 
1657 ereilte ihn der Tod.  
1) Herkules tödtet den Cacus; von drei verschiedenen Seiten, nach 
Michel Angele, 5 Bl. 3. 
2) Der Erzengel, Statue in Bronze über dem Portale der Jesuiten- 
kirche in München, nach H. Gerhard, ohne Namen, gr. fol. 
3) Der colossale Erzengel auf dem Zeughause zu Augsburg, 1607, 
r. fol. ' 
4) läer Leichnam Christi im Schoosse der Maria (Pietä), nach Michel 
Angele, ltl. fol. 
5) Der schöne Brunnen zu Augsburg mit der Statue des Kaisers 
Augustus, nach H. Gerhard, 1593, gr. fol. 
7l ECCe homo, rechts Pilatus, halbe Figuren, nach F. Parmeggiano, fol. 
8) Christus speiset die 5000 Mann, nach Tintoretto. Venet. 1602, 
gr. o .  
9) Die Verklärung Christi, nach P. Veronese, kl. fol. 
10) Die Auferstehung Christi, nach P. Veronese, lsl. fol.  
11) Die Anbetung der Hirten, nach Palma jun., fol. _
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.