Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744364
Koeppel, 
JG 
Koernlein , 
NI 
125 
HOCPPCI, ilüllafln GOÜJ-frled; war längere Zeit Schreibmeister, 
übte sich aber 'nebenbei immer im Zeichnen und Radiren, worin 
er mehrere Versuche lieferte. Zuletzt wurde er Regierungskanzlei- 
Inspektor zu Ansbach, und diese Stelle, der er jedoch nicht gewach- 
sen zu seyn schien, raubte ihm alle Zeit für liunstbestrebungen. 
Er war von Bayreuth gebiirtig, und 1798 starb er in Ansbach, im 
49. Jahre. Iioeppel lieferte die Zeichnungen zum Nachstiche der 
Voyage pittoresque de Naples et de la Sicile, und hierauf liess ihn 
der Markgraf von Ansbach auf seine Kosten die merkwürdigsten 
Gegenden der beiden fränkischen Furstenthiimer bereisen, und die 
Frucht davon war das Werk: Die Eremitage zu_Sanspareil, gr. 4., 
mit schwarzen, getuschten und ausgexnalten Abbildungen. Erlangen 
1795. Von seinen Briefen über Bayreuth und Ansbach mit Ii. er- 
schienen fiinf Hefte. 
Man hat von ihm auch zwei radirte Prospekte von Ansbach. 
Hüßppßl, 101131111 Thßmas; Hofschreilumeister des Markgrafen 
von Bayreuth, zeichnete und ätzte Ansichten von Städten, Schlös- 
sern und Pallästen aus dem Fürstenthum Bayreuth. Starb 1762, 
51 Jahre alt. ' 
Hßßppßrl, August, Maler zu Berlin, ein Künstler unsers Jahr- 
hunderts, der sich um 1826 bereits mit Bildern auf den Kunstaus- 
stellungen gezeigt hat. Es sind dieses Landschaften mit Sonnen- 
und Mondbeleuchtung, Thierstücke, Marinen etc.  
Hocppl, Johann Georg, Maler in Präg, und Schüler des be- 
rühmten Brandel, malte Altarbilcler. Ein solches mit dem APQSCCI 
 Jakobus major ist in der Kirche zu Przelaucz. 
Hoeriger, 
Kux-iger. 
Hüerner , Medailleur, war in der zweiten Hälfte des vorigen Jahr- 
hunderts Hofmedailleur zu Hessen-Casscl. 
Auch fandeqwir einen Körner jun. als geschickten Stempelschnei- 
der bezeichnet. Dieser Künstler gehöret unserer Zeit an. Er wurde 
Hof- und Münzgraveur zu Cassel. Sehr schön ist seine Medaille 
zur Jubelfeicr der Universität Märburg.  
Hoerner, Maler aus Braunschweig, der aber um 1856 in Düsseldorf 
lebte. Man hat Genrestiicke von seiner Hand, in denen sich grosse 
Gemüthlichkelt offenbaret. 
Hoerher, Bildhauer zu Berlin, wo er noch um 1806 arbeitete. Wir 
fanden seiner als Iioerney sen. erwähnt, kennen aber keinen junior. 
Man hat von diesem liunstler Sculpturen in Holz. 
Hoernlein, Georg Gottfned, Mahr, de, 1776 zu Münzenburg 
geboren wurde. Er liess sich in Darmstadt nieder, und hier malte 
er bggonders Blumen und Früchte. Von ihm sind die Abbildungen 
in Gunderrodäs und Borkhausexfs Werk über die Pflaumen, 4 H" 
1304  1806. 
HOÜTUIÜiÜ! Johann NiÜQIQÜSQ Medailleur, der um 1765 in Rg- 
gensburg arbeitete. Seine Werke sind mit J. N. H. begenchnet. 
Von _emem Iiupferstecher J. lioernlein hat man Bxldnisse.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.