Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744222
Koch , 
Otto. 
Kock, 
Paul 
1M 
Künstler, der Rembrandt näher kommt, als seine Vorgänger. Er fertigte 
eine herrliche Folge radirter Blätter, die er jedoch damals den 
Iiunstfi-eunden noch nicht mittheilen wollte. Seine Blätter sind von 
malerischeni Reize, voll Wärme und Harmonie; überall offenbaret 
sich die Hand eines genialen Künstlers. Die folgenden ersten drei 
Blätter, die radii-t und mit der kalten Nadel vollendet sind, können 
z. B. neben den besten Blättern Bembrandfs und Schinidfs gese- 
hen werden.   
 I) Die Frau. in ältere;- Tpacht, mit einem Halskragen, wie sie 
Handschuhe anziehet, Iiniestiick, nach C. E. Biset, 4. 
2) Das Bildniss des Jean Miel, im Mantel und Hut, Bniestück, 
nach diesem. _    
5) Ein Mann mit dem Commandostab in beiden Handen, eine 
Bette um den Hals, Halbfigur, nach Rembrandt, 4. 
lt) Bildniss einesMannes im Talar, mit einer Fahne, Halbfigur, 4. 
5) Brustbild eines Mannes mit der Haube, nach A. v. Ostade, 4. 
6) Die Flucht in Egypten, nach Dietricy.  
7) Zwei Bauern, Halbfiguren, nach demselben. 
8) Das Bildniss Friedrich's II. von Preussen, nach Cunningham. 
9-11) Drei _Bildnisse nach Cranach, Holbein und Aldegrever, 
12) Ansicht eines Flusses mit Anhöhen ; aufeiner derselben ein Gebäude. 
HOCh, OWO, Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse unbekannt 
sind. Er lebte im 17. Jahrhunderte in Dänemark, und B. v. Bu- 
mohr und '1'hiele führen ihn in der Gesch. der k. Kupferstich-Sammlung 
zu Copenhagen unter jenen Künstlern auf, die in eine Fortsetzung 
des Peintre graveur gehören. Sie erwähnen das Bildniss des Herzogs 
Friedrich  von geringem Verdienste. H. 19 Z., Br. 14 Z. 8-_g L- 
K001i, H- V01! , Maler in Regensburg, von welchem man 1829i auf 
der Hunstausstellung zu München ein Prachtstück sah. Er "scheint 
'nur liunstliebhaber zu seyn. 
HOCh, Heinrich, Maler von Crefeld, wurde um 1810 geboren, 
und das Fach, welchem er sich widmete, ist die Landschaftsmalerei. 
Um 1850 begab sich der Künstler nach Dusseldort, um an der Aka- 
 demie daselbst seine Studien zu vollenden, und hier ist es besonders 
Lessing, welchem Koch nachzustreben sucht. Er hat bereits schone 
Proben eines bedeutenden Talentes geliefert, sowohl in landschaftlicher 
Scenerie, als in bedeutungsvoller StaEage von Figuren und Architektur. 
E0011, Vvq Zeichner und Kupferstecher, wurde 1761 zu Qostei-hout 
geboren, und von C. Philips Iz. in_seiner_Hunst unterrichtet, bis 
er nach Paris ging, um daselbst sich weiter auszubilden. _Nach 
einigen Jahren liess er sich in Ainsterdam nieder, und hier lieferte 
er für" Buchhändler nicht unverdienstliclie Blätter. Starb 1806. 
Hoch, Hieronymus und Mathias, s. Cock. 
Iiochkin, Elisa, Kupferstecherin zu _St._Petersburg in_ der zweiten 
Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Fiorillo (kl._Schritteu lI. 9a) 
gl-wähnt von ihr folgende Blatter, beide mit: Elisce Kochkin, du 
lime äge 1779 bezeichnet.  
1) St. Franciseus in der Wuste.   f 
2) Die Schziferin mit der Heerde in einer Landseba t.  
de twer an, wo er in der zweiten Hälfte 
K031i, Pquizn Jahrhäztlildiitszlsiribgitete? Seine Lebensverhältnisse sind 
es vor";    d s er um 1780 die Stelle eines 
m" unbekannt! w" Miscn nur, asb t de Rock war Zeichner 
Direktors bekleidete. Sein Bruder Hu er  -
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.