Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Keyser - Lodewyck
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1743018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1744091
98 
Hobel] , 
Ferdinand. 
 bei seiner hleineu Heerde ruht, 1774. Im erstenDi-uclse ist der 
Himmel noch weiss. 
189) Das Dortiest,_1767. H. 5 Z. 1 L., Br. 5 Z. lt L. Selten. 
190) DieSoldaten 1m Zuge: Les soldats en marche, 1767. H. 4 Z. 
3  Br. Ö Z. 10 L. 
191) Ansicht im lflecherauer Wald. 1779- H. 5 Z. 7 I", Br. 6 Z. 
5 L- 1m ersten Drucke ist der Himmel und das Wasser fast 
ganz im Weissen. 
192-191) Die Brücken, Folge von 6 Blättern. n. 4 z. 10 L, 13„ 
7 Z. 4 L. Im ersten Drucke finden sich am Himmel 
und an andern Theilen noch weisse Stellen. Diese Folge 
ist sehr schön. _  
19b) Ruinen eine: grossen Gebäudes, von einem Pächter bewohnt, 
1770. 111. 5 Z. 2 Z., Br. 7 Z. 1 L. Selten. 
199) Die zwei Bäume am Flusse, vorbei ein schlängelnder Weg 
zur kleinen Brücke, 1786. H. 5 Z. 7 L-, Br- 6 Z. 6 L. 
Die Abdrücke mit weissem Himmel und einfachen Strichen 
im Vorgrunde sind sehr selten. 
200) Die Waldspitze am Bergstrome, der sich in mehrere Cascaden 
ergiesst, 1789. In gleicher Grösse. 
201) Die Mauern einer alten Burg, mit einem viereckigen Thurme 
in ruinösem Stand, und an dem Ein enge daselbst ist die 
Wache auf einem Steine etc., 1773. H. äLS L., Br. 7Z. 1 L. 
Die ersten Abdrücke entbehrendie Ärbeit mit der trockenen 
Nadel am Himmel.  _ 
202) Burgruine mit einem viereckigen Tburme, im Mittelgrund 
eine Fontaine mit einer Säule, darauf ein Leopard als Schild- 
halter, 1775. In gleicher Grösse.  
Im ersten Drucke ist die kleine Erderhöhung, wo vorn ein 
Mann liegt, ganz hell, ohne die Halbtixite des spätern Druckes. 
205) Ruine einer gothischen Kirche, rechts ein zirkelrunder Bogen, 
 durch welchen der VVeg sich windet, 1772- H. 4 Z. 5 L., 
Br. 6 Z. 11 L.  
(m4) Ruine mit einem gothisehen Bogen, darunter zwei Schilde mit 
einem Helm. Bechts vorn sind-zwewferde, und neben an- 
dern Figuren sieht man auf dem ege des Mittelgrundes 
auch zwei Capuzinern In gleicher Grösse mit dem Obigcn. 
205-210) Die Stadtthore, Folge von 6 Blättern. 
1) Der golhischc Bogen durch den viereckigen Thurm von drei 
Stnckwerlsen, 1774. H. 6 Z. 4 L., Br. 7 Z. 1 L. 
Im ersten Drucke sind die Luft und andere Stellen Weiss, 
 im zweiten sind sie mit einfachen Strichen bedeckt, und im 
 dritten auch mit Schatten versehen. 
2) Ein grosscr Thurm an der Mauer mit einem Gewölbe etc. Im 
Grunde ein Theil der Stadt, 1780. Im ersten Drucke mit weis- 
ser Luft ohne Iireuzstriche in den Wolken. "b 
3) Der viereckige Thurm in ruinösem Stande, als Stadtthor. durch 
welches zwei Lastträger gehen etc., 1770. H, 6 Z. Z1 L., Br. 
7 Z. ö L. Im ersten Drucke ist die Wolke Zwischen dem 
Thurm und dem linken Rand der Platte nicht mit der kalten 
Nadel überarbeitet.  
 Der gothische Thurm mit dem Stadtthore über Ruinen empor- 
mgend; zwei Reiter mit dem Hunde reiten heraus etc" 1778. 
Es gibt reine Aetzdruclte, und solche mit der kalten Nadel 
überarbeitet. 
5) Das Thor im alten Mauerwerlt! das zur Stadt am Berge führt, 
von welcher man aber nur zwei Iiirclitliiirme und ein Hausdach 
sieht etc., 1776- H. 6 Z. 7 L-, Br- 7 Z. 2 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.