Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1732137
76 
Helmxbrech t. 
Helmigh , 
Elzenerus. 
8) Les pächeixrs Tortnnös, nach Vemet. Im ersten Drucke vi 
der Schrift. , 
g) Les chaumieres en Saxe, nach J. G. Wagner, lsl. (In. fol. 
10) Der Sihyllentemlael und die grosse Cascade von Tivoli, nac 
H. Robert, gr. qn. ful.  
12) Immersion d' une caisse conique dans la Bade de Cherboux 
1785, nach Ch. de la Posse, qn. lbl. I 
15) Depart d' une caise conique en presence de Louis XVIl. 173. 
Pendant.  
Hi) Le jardinier galant. HaChiP. A. Baudouin, fol. 
15) La" leeon inutile , 1781. 
10) La preeaution inutile 1'279, gr- qu- fol. 
17) Le mödeciil clairvoyant.  
18) Le marchand des lunettes.  
19) Le neercunancicn 1785, alle nach Le Prince in gr. fol. 
20) Le charlatan allemand, nach Duplessis Bertaux, fol. 
21) Le charlatau frangais, nach demselben, fol. 
22) Le roman dangc-reux, nach Lnvreince, fol. 
2.3) Uaccord parfzxit, nach G. lYI. lYIoreau, fol. 
Helmbrecht, Zeichner und Maler in Berlin, den wir aber nich 
"genau kennen. Im Jahre 1797 gab er mit Naumann eine Charak 
teristik der vorziiglichsten Hengste und Znchtstuten heraus. 
Helmbrecker, oder Hembreclter, Theodor, Maler von um. 
lem und der Schüler des P. Grebher, den er aber bald durch der 
Tod verlor. Ietzt war er an die Natur und an eigenes Studium ge. 
wiesen, das er nach dem Tode seines Vaters, eines Organisten, i; 
Italien fortsetzte. In Venedig arbeitete er für den däathsherrp 
Loredano und in Rom beschäftigten ihn besonders die Jesuiten 
In alla Pace sind von ihm einige Heiligen Bilder, aber die Darstel. 
lungen dieser Art bilden den geringxereil Theil seiner Werlie, in. 
dem Ilembreclier "am liehstenlBamhocuiairlen, Scenen aus dem ge. 
meinen Vollse, malte. Diese Bilder gefielen, und auch seine Land- 
schalten fanlen Beifall. Er hielt sich viele Jahre in Italien auf, 
und dennoch konnte er seinen niederländischen Styl nitht ganz 
verläugnen, wie dieses die Werke beweisen, welche man in Flu- 
renz, zu Neapel, Venedig und anderwiirts von seiner Hand 
findet. 
Gegen das Ende geines Lelaens kelxrte er_in die Heimutl;  zllliüclßz, 
doch zog er den Aufenthalt m Rom ualcl wledey fwr, 11m1 lleßlflürll 
der Liiiusglep 1691; im 70. Jahre, wuhrend _E1n1ge schon 106a als 
das Ziel seines Lebens setzen. 
Helmhack, Abraham, Glasznaler von alflegßnöblllcfwf," der SlCll 11110? 
in Nürnberg niederliess. EH malte Glaser uud fxrxgge, uud Wääuch 
ein rothes Glas zu Fen5te1'gli1S8l'!l_ kunute? er lerhgen. D12 huru- 
berger rühmen sich seiner und seines lrazbexlgclnuelzes. 
  py 1'  IV  . 
 Dieser Helmhack, der auch Glaser wax, Släfb 1424 1m 19- Slahlß- 
Helmick, a Iwenhusen, Pomairmaler um 1650, _cle_sselh_ IwibTg;_vc,-_ 
hiiltnisse unbekannt sind. 'J. Falls stacll nach xlun die I a lgur 
eines Mannes im Mantel: Contemplare vlrum EIC- 
Helmigh, Elzeuerus, Zeiphuer und Maler, wurde WEÖ zußoßr 
Twenthe) eborexx, und 1m Taubstuznmenlhastntut _zu _roemngen 
( g Hier fand er he 
unterrichtet, dann auch er wurde taub gehauen. t G de San... 
sonderi Lust am Zelchnen, und man zahlt llm 1111 er - 5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.