Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731951
58 
Heier, 
Heil, 
Daniel 
 Zeichnungen, Jdeen und Skizzen aus der letzten Zeit seines L: 
bens werden auf der Bibliothek in Weimar aufbewahrt. 
Hexer, I, ein Maler, dessen in Eberlein's Catalog der Gallerie vo 
Salzdahlen erwähnt wird. Dort werdenäihm kleine Landschafte 
auf Holz und Kupfer zugeschrieben, ohne Angabe des Jahres de 
Entstehung. 
Hügel, JOSBPlI, Maler, der 1780 in München geboren wurde 
Sein Vater, der Hofschauspieler F. X. Heigel, brachte eine schön 
Kunstsammlung zusammen, und dadurch angeregt, widmete siej 
auch der Sohn mit Eifer der Malerei; anfänglich auf der Akade 
mie zu München, und dann studirte ex- die Meisterwerke der du: 
 tigen Gallerie. Nachdem er in der Vaterstadt durch gelimgene l'or- 
traite und durch etliche historische Stücke ein schönes Talent be 
wiesen hatte, reiste er nach Paris, wo damals die liunstschätze las 
von ganz Europa aulgehäuft waren. Heigel setzte hier seine Stu 
dien mit Eifer fort, und somit konnte ihm der Ruf eines guter 
Künstlers nicht fehlen. Diesen rechtfertigen seine Werke, sowoh 
die Bildnisse als die historichen Darstellungen, besonders erstere 
Heigel starb in Paris 1823.  
Er radirte das Bilclniss Napoleonk. 
HeigelyFranz N4 der Sohn des obigen Joseph Heigel, ein jun. 
gar Maler, der um 1855 von Wien nach München kam. Hie, 
sah man 1856 und 1337 mehrere Bildnisse in Miniatur von seiner 
Hand, wie jene des Herzogs Maximilian von Leuchtenberg und 
des Feldmarschalls Fürsten von Wrede etc. 
Man kann diesen Künstler unter die vorzüglichsten Miniatur- 
maler zählen. 
Helgel, qder Engl-g], Martin? Mal" V0" 60115153111, tlerbei Ziinme 
mann m Manchen seine Kunst erlernte. Er malte Alt bl" F- 
Qel und auch_die Frescomalerei übte er. Zu seiner  35522513 
bägtexxtlnoch gxe bayerischen Iilöster auf mannichFache Weise die 
H I ufs leri] un auch diesen Helgel, der 1776 in München starb. 
el e .0 a '  
 573, eborenn dEäangßllsl, Malen von VVolFraLhshausen, wo er 
Mghgel nhvsur e._  In dlesem Markte malte er und sein Vater 
Stücks Single rere Bilder m Fresco, die gerade keine Meister- 
Heläele, JohannuErhFirds auch Heiglea Goldschmied zu Augsburg, 
iälagfälenuFäliagtef 11x; Plznzenpnanier lieferte. Er erhielt darüber 
 ei s- rxe . 
Heläelln:    Architekt und Professor der Baukunst an der 
mversitat m Tubmgen, fertigte die Risse zu einer neuen Ca- 
äläglfläiällgrägätßflblltg. Rechensäzhtrinlftdhileriibei-Rgibt ein Werk; 
 ung einer neuen a e ra e zu uttgnbur  Tij- 
hingen 132g. g 
Lägzgägblgäläh 311 Lehrbuch der höheren Baukunst heraus. 5 B_ 
 a. 
Heil, Damel van, Landscl1a_ftsi1xaler,_ der 160i in Brüssel geboren 
wurde. Er malte Landschaften, die ihm Beifall erwarben, beson- 
ders aber gefielen seine Darstellungen von Feuersbrünszeu, von 
 denen lnan sagte, C1855 Ihnen Ill-lr noch die Hitze des Feuers fehle, so 
gut wusste er alles darzustellen. bDie Bilder dieses Hiixlstlers wer-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.