Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736645
Kanachus. 
Kapelle, 
J an van 
527 
Kanachus , 
Canachus. 
Kandel, Davld, Zeichner und Maler von Strassburg um 1550, 
auch Kaencller und Iientler geschrieben. Er: zeichnete Kräuter und 
Pflanzen zu dem Iiräuterbuche von Hieran. Bock, Strasburg durch 
Wandel Rihel 1551. fol. Handel war damals noch jung, ohne Leh- 
 rer, und doch wurde er ein geschickter Künstler. Die Blätter für 
das Kräuterbuch zeichneteher zu Hornbfach unter Beck's Aufsicht. 
Auf einigen der Holzschnxtte stehen du: Buchstaben D. K" und 
vielleicht hat er sie selbst geschnitten. 
Haneschenkof, JBPIDOIBI, Maler zu St. Petersburg, wo er um 
den Anfang unseres Jahrhunderts Bildnisse malte. Im Jahre 1794 
wurde er Mitglied der Akademie zu St. Petersburg, und noch 1304 
war er thätig. Bei Füssly kommt er unter Iiameschenkow vor und 
Fiorillo nennt ihn Kaneschenlaof.  ' 
Kanlta, Franz Maximllian, Architekt von Prag in der zweiten 
Hälfte des vorigen Jahrhunderts, bildete sich in Italien, wo er 
mehrere Jahre zubrachte, und kehrte daraufnaeh Prag zurück, vvo seiner 
ehrenvolle Aufträge warteten. Er baute die Salvatorslsirche am Alt- 
städter Jesuiten-Cullegium, das St. Catharinenltloster sammt der 
Kirche in der Neustadt Prag, das gräflich Czerninische Schloss zu 
Winarz bei Prag. Er war auch Architekt des Grafen Czernin, und 
nach seiner Zeichnung stach A. Neuraiter das Mausoleum desselben. 
Hanne, Wilhelm, Architekt, der zu Leipzig die" Stelle eines Bau.- 
inspektors bekleidete, als welcher er 1827 im 43sten Jahre starb. 
Frosch stach nach ihm zwei Blätter mit Festgebäuden, die am 
Ilegierungsjubelfeste des Königs von Sachsen 1818 in Leiplig er- 
richtet wurden, gr- fül- 
er 
Rannengiesser, Maler in Düsseldorf, wo 
hat. Genrestiicke von seiner Hand. 
war. Man 
thätig 
1836 
Hantensieder, Georg Constantin Wolfgang" Maler 
Nürnberg. wo er um 1826 an der Kunstschule sich bildete 
malt in Oel. ' 
zu 
Er 
Hanz , Carl Chrlstian, Emailmaler, der 1758_ zu Plauenin Sachsen 
geboren wurde. Seine Meister waren Hesse und Iiemly, und zu 
Anfang unseres Jahrhunderts genoss er bereits den Ruf eines ge- 
schickten Künstlers seines Faches. Man hat von ihm Pox-traite und 
Studienköpfe in Email, und seine Hauptwerlse erwarb Kaiser Ale- 
xander von Russland. 
Das 'l'odesjahr dieses Künstlers kennen wir nicht.' 
Kapelle, Jan van de, Maler und Zeichner, von welchem man 
Seestiiclie und Flussansichten hat, ditfgut gezeichnet und meister- 
haft gemalt sind, im Geschmacks: des W. van de Velde. Auch useme 
Zeichnungen sind gleichen Inhalts, doch findet man sie nicht haufig- 
Die Lehensumstände dieses Künstlers sind unbelCannt, und war ex: mit 
dem erwähnten J. Capelle Eine ßarson, su muss cf 1610 noch Jung 
gewesen seyn; aber es scheint dieser Kapelle ein Jüngerer Iiunstlec 
zu seyn, den um 1650 arbeitete. In Leyden lebte um 1692 CHI 
Predi er Je_s:u_as vnn de Kapelle, man weist aber nicht, ob unser 
Künsäer mit ihm m Verwandtschaft stand, 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.