Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736393
502 
J iigel , 
Johann 
Friedrich. 
JuePs sind  estochen worden, wie jenes von dem dänischen Staats. 
"sehretair Giilclherg von Clemens. das von lilopstock von Geyser etc. 
Er malte auch den Iiiinig Christian VII. und die Königin. Das 
Bildniss des ersteren ist von T. lileve gestochen. In der k. Gallerie 
zu Copenhagen ist sein und seiner Frau Bildniss zu sehen, die 
beide so schön sind, als wären sie von Netschßr gemalt. Die An, 
zahl seiner Portraite ist bedeutend, theils ganze, theils halbe Figu_ 
ren, und auch Familienstiicke finden sich von seiner Hand. Juelvs 
zierliche Landschaften und Genrestiicke, so wie einige Fruchtstiieke 
sind in den Sammlungen der Iiunstlreunde zerstreut. In der Summ- 
lung des Conferenzrnthes Bugge in Copenhagen waren 17 Bilder 
von ihm, grösstenlheils Bildnisse, darunter die Skizze zu dem be_ 
riilnnten Bildnisse des Iiiinstlers und seiner Frau im Besitze des 15;; 
nigm. Dieses Künstlers wird in verschiedenen Schriften erwähnt; 
seiner unwürdig ist aber das Urtheil in Acerbi's Reisen, der ihm 
fast gar kein Verdienst zugestehen will. Ausser den erveiihnten ha_ 
ben auch Hans, Iilinger und Bradt nach ihm gestochen, letzterer 
schöne Landschaften. 
Jügel, Johann Friedrich, Kilpferstecher zu Berlin, bildete sich 
daselbst zum Künstler, und mit Talent begabt, brachte er es bald 
zu schönem Resultate. Man hat von seiner Hand eine bedeutende 
Anzahl von Blättern grösseren und kleineren Formates, von-denen 
letztere in Almanachen und in anderen literarischen VVerken zu 
finden sind, 
Jügel arbeitete schon um 1790, und sofort war er auf mannichfache 
'Weise bethätiget. Auch mit "der Würde eines Professors wurde er 
bekleidet. l 
1) Der Tod des Generals Wolf, Copie nach Woollefs Stich 1791 
t 2) Die Blätter zu Levezow's VVerk über die Familie des LyliOllje- 
des, nach Dählinge Zeichnung, 10 Blätter. Berlin 1804 gn 
roy. fol. 
5) Der Iiröxiungszixg in Schiller's Jungfrau von Orleans, nach 
Diihling; im Umriss geiitzt zum Aquarelliren. 
4) Friedrich II. in derSchIacht von Molvvitz, nach Dählingk Zeich- 
nun , B. v 
5) liöngg Friedrich Il. in ganzer Figur, nach Wolfr". 
6) Die Parade der französischen Garde vor dem Kaiser Napoleon 
im Lustgarten zu Berlin, in Aquatinta. 1307. 
7) Das Bilclniss des Kaisers und Königs zu Pferde, Aquatinta, 131m 
8) Das llildniss von Fichte, nach Dähling, 1314. - s 
9) Die Schlacht an der Iiatzbach, nach F. W. Herclt geiitzt. 
 10) Die Abbildung des Siegeswagens auf dem Brandenburger Thor 
nach Iiulbes Zeichnung geützt 1815- i 
11) Der Einzug der Monarchen in Paris, nach L. Wolf, in Aqmh 
tmta. 
12) Die Verklärung der Königin Louise, puhlqtipt; 
15) Der Abschied zweier freiwilliger Jäger von ihren Eltern. 
111) Besuch des Königs Friedrich Wilhelm III. in einem Lazaregh 
zu Bautzen. 
15) Einzug Napuleonk in Berlin, nach Wolf, gr. qu. fol. 
16) EIQZUS der Verbündeten in Berlin, nach demselben, gr. qu. fo], 
17)" Blucher's_ Ankunft im Elislum, nach Kirchhof, grusses Aquitinta- 
 blatt, mit Portraitliguren, 18214.. 
18) Panorama von Frankfurt am Main, nach F. lEhemenfs Zeiqh- 
nung mit Nilson in Aquatixita gefertiget. 
IQ) Das neue Schauspielhaus in Berlin, nach Schinlsel, Aquatiutq, 
20) Das Bildniss Fichtefs, von Uähling 1818 gemalt, gr. 1b].
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.