Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736384
Judidhaer , 
Oluf. 
Juel, 
Jens. 
501 
Judlchaer, Olllf, Architekt von Slangerup, wo er um 1668 geboren 
wurde. Er widmete sich anfangs den Wissenschaften, stndirte aber 
(launldic Baukunst, die er skpiiter zu Copenhagen mit allem Beifall 
übte. Auch in der Hydraulik war er sehr erfahren.  
JllakinS, Elisabeth, Iiupferstecherin zu London, die in-dcr zwei- 
ten Hälfte des vorigen Jahrhunderts arbeitete, besonders in sdhwur- 
zer Manier. Von ihren Blättern kennen wir: 
The carefull Shepherdess, nach Reynuids, , 
Bildniss der Schauspielerin Bellamy, nach Reynolds. 
Die Halbiigur einer sitzenden Dame, in runder Form, nach Key- 
nolds. 
Lady Francos Bridges, nach Gutes. 
Judaeis , Gerhardus a, ist der erwähnte Gerhard de Jode.  
Jlldlllünn, Glasrnaler zu Augsburg, und einer der berühmtesten, die 
um 15,15 dasclbst lebten. In diesem Jahre fertigte er die Glasfen- 
 ster der llatlistube auf dem Stadthause von Augsburg. Seine Le- 
bensverhältnisse sind unbekannt. 
Jüchtzger, Christian Gottfried, Bildhauer. wurde 1752 zu M035- 
sen geboren, und hier war er llilodellmeistcr bei der Purzellanmanu- 
fäktur. Er fertigte verschiedene kleine Bildiverlie, grösstenlheils 
in Biscuit, und 1812 ereilte ihn zu Dreiden der Tod. 
Fiissly erwähnt auch eines Bilduissmalers Jiichzger, der noch 1807 
thätig war. Diesen Iiiixlstler kennen wir nicht näher.  
JÜCITCZCP, FTlCdflCll, Maler zu Berlin, dessen wir 1826 erwähnt 
fanden. Er malt Bildnisse in Pastell.   
11181: Jens, berühmter Maler, geh. im Dorfe Gamhorg auf der Insel 
Fiinen 1745, gestorben zu Copenhagen 1802. Die Anfangsgründe 
der Kunst erlernte Juel (sprich Jul) in Hamburg bei Gehrmann, 
und dann besuchte er die Akademie der Künste in Copenlzagen, 
Wg ihm 1771 die grosse goldene Medaille zu Theil wurde. Das 
Preisbild stellt die Salbung David's dar. Einige Jahre damach fand 
er auch Gelegenheit, Italien zu sehen, und im Laufe von sechs 
Jahren, die er im Auslande zuhrachte, hielt er sich auch einige Zeit 
in Genf aulf wo er durch seineBildnisse allgemeinen Beilall erhielt. 
Auf seiner Reise richtete er immer auch auf die schöne lainlschaft- 
liehe Natur ein besonderes Augenmerk, und man hat von ihm 
mehrere Bilder in Oel mit italienischen und Schweizer-Ansichten, 
so wie solche der nordischen Gegend. Juel malte iiberdiess auch 
Schön? Genrestiiclie in kleinem Formale; vor allem aber machte 
er Sieh als Portraitmiilef beriihrut, so wie er denn überhaupt zu 
den vorziiglichsten dänischen Iiiiixstlern dieser Art zu ziihleu ist. 
Im Vaterlande bekleidete er die Stelle eines k. Malers, auch Mit- 
glied und Professur, so wie spiiter Direktor der Akademie zu 
Copenhugen war er. Dann zählten ihn auch ausu-iirtige Akademien 
unter die Zahl ihrer Mitglieder; denn sein Rul" war weit Ver- 
breitet, als eines der ersten Portaitmaler Exiropzvs. Im Bild- 
nisse hat er auch wirklich Ausgezeichnetes geleistet. lYIehrere der! 
selben SlIld sowohl in Hinsieht auf charaliterisflschß Aurilassullg 
als in Färbung und Modellirnng lYIcisters-verke zu nennen. Für Seine 
besten Bilsdnisse erklärt man jenes des berühmten Kupferstechers 
Clemens, ein halblebeixsgrosses Iiniestiiek, uncLdas von Cüfl ßünnßf- 
Dieses 1311311155, welches dem Künstler die Thors! dßf Äliarlcllflß 
ölTuete, hat C. G. Raspe gestochen. Auch noch andere Portralie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.