Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736346
Isidorus. 
Isselburg , 
Peterl 
497 
aber schon 1621 ging dieser nach Prag zu E. Sadcler. Im Jahr 1625 
erscheint Isselburg auch als Bürger von Bamberg, doch weiss man 
nicht, wie lange er daselbst geblieben, ob er hier oder in Nüm. 
berg gestorben. Sein Todesjahr ist wieder unbekannt. _Ixn Jahr 
1650 war er noch thiitig; Basan liisst ihn aber einmal in jenem 
Jahre sterben und ein anderes Mal noch 1640 zu Nürnberg die 
Zeichnungskuiust lehren. 
Isselburg arbeitete im Gesehmaclte der Holländer seiner Zeit, der 
de Eaas, doch mit feinerem Nnturgeliihle, als dieses bei blassen 
Technikern der Fall ist. Anfänglich arbeitete er in breiten derben 
Strichen, in der Folge aber wurde er zarter. G. Fenitzer und G. 
C. liilian haben sein llildniss gestochen. 
1-14) Die 12 Apostel, der Heiland und St. Paul, nach Rubens. 
Mit Dedication an den Fiirstbischof Johann Georg von 
Bamberg. Jede Platte 10 Z. hoch und 7 Z. 4 L. breit. 
15) Mariii Verkündigung, nach V. Salimbene, ltl. fol. 
16-18) Die Verlsiixitligung Maria, nach M. Arconius, in drei ver- 
' schiedenen Blättern: Sandrart et Iselburg excud. fol. u. 8. 
19) Der Heiland im Brustbilde, nach Geldorpius Gortzins 1608. 
H. 15 Z. p, L" Br. 11 Z. 7 L. 
20) Die lNIai-ia im Brustbilde, nach demselben, das Gegenstück. 
21-24) Die Geschichte des verlorenen Sohnes, nach G. Weyer, 
r. fol. 
25-28) läie vier Kirchenviiter, nach G. Gortzius 1608. H. 15. Z. 
9 L. Br. 11 Z. ö L. In lang durchgeführten derben Schnit- 
ten gehalten, nicht ohne Verdienst, hesondersidas Blatt mit 
St. Ainbros. A 
29-32) Die vier Evangelisten, ohne Namen. 
55) Die hl. Cäclilia im Grabe liegend, ohne Namen, in Oueradts Ver- 
ae. c u. fo . 
34) Dia Illeligiun mit der Ketzerei zu den Fiissen 1616. hl.  
55-55) 20 Blätter in der (seltenen) Beschreibung der Wallfahrt zu 
den 14 Heiligen in Frankenthal, Bamberg 1625; in 8. Die- 
ses Werk ist in Jäcks Pantheon I. 145 weitläufig beschrie- 
ben. Man findet darin das bischöfliche Wappen, und auf 
vier Blättern die Entstehung der VVallfahx-t dar estellt; 
St. Christoph mit dem Jesuslunde im Wasser, die Iäeiligen 
Dionysius, Cyriacus, Achatitis, Eustachius, Aegidius, Mar- 
garetha, Catharina, Barbara, Georg, Blasius, Erasmus, 
Panthaleon, Vitus.   
Die Ausgabe von 1685 hat schlechte Abdrucke, und in 
jener von 1728 sind C.opien_vux1 Weigant. 
56-104) 48 Blätter für das geistliche Smnbilderbuch, welches 1625 
J. Saubcrtus in Nürnberg herausgab, m fol. Vlßeitliiufig 
beschrieben bei Järk.  
Dagegen fehlen dort die Sacra emblemata LXYVI, von J. 
Mannich herausgegeben. Nürnberg 1624. 
105) Der feierliche Leichenzug des Fiirstbischöfs von Bamberg. 
Johann Gottfried von Aschhausßn, 1625 im Dom zu Regens- 
bnfg, qu. fol.  
105) Trwmphpforte zu Nürnberg beim Einzuge des Kaisers Matthlai 
1612. H. 24 z. 9 L., Br. 11 z. 3 L. 
107) Leichenbegängniss des Herzogs Joh. Ernst von Sachsen, 1637, 
ein seltenes Werk auf 6 gr. roy. fol. Platten, nach C- Rich- 
ter's Zeichnung.  
108.) Feierliches Stückschiessen zu, Nürnberg, 1614, 2 B1. qu- P97- 
109) Das Monument des Grafen Heinrich von Withyn. mit lnsßhflft 
und P. I. scul. bezeichnet. 
Naglerls 
Künstler - Lex. 
Bei. 
32
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.