Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736324
Isacksen , 
Peter 
Fransz. 
 Isenring , 
495 
7) Cosimo de' Medici, für die Serie dei_ 60 illiistri Italiani. 
lsacksen! Isaak! Maler von Helsingoer, bei VVeimvich (Hunstena. 
historie iDaiimarli S. 55) lsac Isaelssen Oseryn genannt blühge 
um 1590. Er stand drei Jahre unter Leitung des  Iietelizn Am- 
sterdam, und hierauf ging er nach Venedig und Rom, um sich wei- 
ter auszubilden. Nach seiner Heimkehr trat er in Dienste des 
fionigs Christian IV. _voii Dänemark, und diesen König malte er 
i_n Lebensgrosse. Seine WVei-lie sind selten, da deriliüngflgp in 
niiigen Jahren starb. Wann? ist unbekannt. 
läaßlrlSen, Pßlißr FFQHSL, Ilrlaler von Helsingoer, imirde 1569 ge- 
boren und von Johann von Achen in der Kunst unterrichtet, 
Sein Vater war von Harlem und holländischer Agent in Helsingoer, 
und von diesem hat er wohl den Beinamen Frauen, was Sohn des 
Franz bedeutet. Fransz nennt ihn Descamps, und dieser corrum- 
pii-t den Ortsnainen Helsingoer in Helvezor, was auch Fioi-illo und 
Fussly nachschrieben. Isaeksen sah Italien und Deutschland, und 
nach seiner Itiichkehr nahm ihn Christian IV. von Däneinarlrin 
seine Dienste, da Jsaclisen den Ruf eines trefflicl-ien Iiünstlel-s haue, 
sowohl im "Historischen, als besonders im Portraitlache. Seine Bild- 
nisse sind zilinlich, gut gezeichnet, nicht bloss die liöpfe, sondern 
auch d_ie_Hancle. Die Stoffe wusste er sehr genau nachzuahmen. 
Der Honig besuchte ihn öfter bei der Arbeit, und im Jahre 1622 
schickte er ihn nach Antwerpen, wo der Künstler niehrcres für den 
honig malte. Der Zweck der Reise war fernere Üebunn in dei- 
Iiunst, wie es scheint, im historischen Fache. Die Ileise niich Ant- 
werpen _zum Behuie weiterer Ausbildung bestätiget ein Freibrief 
des honigs von dein bezeichneten Jahre, aber wir möchten fast 
glauben, dass der hunstler später geboren wurde, als 1569. Iin 
Jahre 161i ernannte ihn der König an seines Vaters Stelle iuin 
holländischen Agenten in llelsingoer. Bulswert, Nlatham, Saen- 
redaru, I. ab Heyden u. a. haben nach ihm gestochen. Auf einem 
lilatte des letzteren von 1627 nennt er sich Petrus Ysaehs Majesta- 
iis. Regiae pictor. J. Müller stach 1625 das Bildniss Christian IV., 
und Saenredam Mars und Venus auf dem Blaue mit Amor, S, auch 
Fransen. 
ISaGlI, P. Eine Person mit Peter Isaclisen. 
Iselburg, s. Isselburg. 
lsenburg, FÜFSÜ Gar] V09, war ein geübter Zeichner, und zu 
Anfang unseres Jahrhunderts inachte er auch Versuche in der Litho- 
graphie. Er zeichnete das Bilclniss des Chr. von Mechel auf Stein. 
Isenburg, Rüben?) Artillerie-Offizier au Berlin, malt in seinen 
Nebenstnnden Genrestiiclie und Portraite. E: bedient sich eines 
Monogramius. 
Isendorn, Johann Van, Maler zu Utrecht, dessen Lebensverhält- 
nisse unbekannt sind. Iin Jahre 1630 malte er fiir das St. Hiobs- 
gasthaus den Job vom Teufel geplagt. 
[Sennngv J- B-s" Landschattsinaler und Radirer, aus dem Tqggen- 
burgischen gebiirtig. Er zeichnet und malt schöne Landschaften, 
und solche hat er auch in Iinpfcr gebracht. Einige sind mit dem 
Namen des Künstlers bezeichnet, andere mit J. B. feC-Q _il1_8- 
Einige dieser ggeiaitzten Blätter entstanden um 1825, Wahrschemlich 
 aber lebt der hunstfer noch.  
 Zwei Iiunstler dieses Namens wird es wohl nicht geben. Außh 
ein Isenring von St. Gallen wird genannt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.