Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736176
480 
Jordaens 
oder 
Jordaans , 
Jakob. 
Färbung kalt geblieben sei, was aber durchaus unrichtig ist. Sein 
Colorit ist frisch, und überhaupt sind seine Werke so schön, (lass 
man sie fast dem Rubens an die Seite setzen kann. Nur findet 
man in denselben keine schöne Auswahl der Form, und oft gefiel 
er sich in grusser Sinnlichkeit. In der Carnation ist häufig" ein 
(lurchsichtiges Gläsernes. In der Composition ging er mit ungemei- 
nem Feuer zu Werke, Öfter fast mit Wildheit. Seine Stellungen 
sind aber natürlich, seine Physiognolnien sprechend, es mag Sich 
darin innere Aufregung oder gemiithliche Ruhe offenbaren. 1m 
Helldunkel hatte er grosse Stärke und in plastischer Rundung der 
Ibrmen suchte er seines Gleichen. Dann war Jordaens ein lNIann 
von edlem Charakter, des Tages arbeitsam und Abends im Iireise 
guter Freunde gerne fröhlich. Seine Lebensweise war sehr gere- 
gelt und er brachte es auf 8d. Jahre. Im Oktober des Jahres 1673 
wurde er auf dem Leichenacker der relbrmirten Iiirche der Herr- 
schaft Putten mit seiner Tochter Elisabeth an einem Tage begra- 
ben. P. de Jode hat sein Bildniss gestochen. 
Jordaens, auch Jordaans genannt, hat zahlreiche Werke gelie- 
fert, und solche findet man in den ausgezeichnetstcn Gallerien, 
Compositionen in grossem und kleinerem Formate. Unter seinen 
Haupthildern nennt man das Bildniss des Prinzen Friedrich Hein- 
rich von Oranien auf einem Triumphwagen von vier weissen Pfer- 
den gezogen, ein Werk, das im Saale des grossen Hauses im 
Busch bicim Haag aufgestellt wurde. Das Bildniss des Prinzen mit 
seiner Gemahlin ist auch in der Gallerie von Devonshire-House 
in London zu sehen, ebenfalls ein Hauptbild, und mit viel mehr 
Naturgefiihl ausgeführt, als gewöhnlich. Das Fleisch ist hier von 
solidem Impasto, in einem, dem Rubens nahekommenden Gold- 
ton. S. Dr. Waagen's Kunstwerke und Künstler in England I_ 
254. In der Sammlung zu Chiswick in England ist das Fest des 
Bohnenkiinigs, ein von Jordaens oft behandelter Gegenstand, hihb 
rfig übertriebenund gemein in den Gesichtern. _'Wen1ger 1st dieses 
lmit dem Bilde in Chiswick der Fall, und es ist dabei von seh 
glänzender und lträlitiger Wirkung. Im Nordthumberlandhou 
ist eine achte, aber gemeine heil. Familie. Ein gerühmtes Bild  
auch sein Philemcm und Baucis, das dreimal gestochen wurde 
sehr schon von Lauwers. Es ist dieses eines seiner ersten Cabi- 
nctsstücke auf Holz, das 180i mit der Sammlung des Etatsraths 
Stenglin in Hamburg verkauft wurde. Als Meisterstück erklärte 
man das Gemälde mit lebensgrossen Figuren "der liönig trinkt, 
das erwähnte Bohnenfest", gestochen von Pontius. Ein Gegenstand, 
'den Jordaens öfter behandelte, ist sein Satyr, vom Bauer zum Gäste 
geladen, nach Aesolfs Fabel. Dpnlialt und Warm Bläser hat Vor- 
sterman gestochen. Für den König Karl (jrustav von Schweden 
malte er zwölf Passionsdarstellungen, und auch "für die Gaßerie 
Christen IV. von Dänemark malte er Bilder. Auch "in den Kirchen 
seines Vaterlandes sind Altarstüeke von seiner Hand; Darunter 
rühmt man Christus unter den Schrittlehrern in der Wnlpurgis- 
kirche zu Furnes.   
_In der königl. Pinakothek zu München sind mehrere Werke vgn 
diesem Künstler, und darunter zeichnet sich vorzüglich der Sa" 
er aus;  
Die livmgl- Galleric in Dresden besitzt Meisterwerke von JOp- 
dacns: den trunkenen Silen, die Magdalena, die SängerKDiogenß 
mit der Laterne von Menschen und, Thieren umgeben, ein grosses 
Bacchanal, den verschwenderischen Sohn, den Silen mit Bacchan- 
tinnen, die Darstellung im Tempel. 
Im "königl. Museum zu Berlin sieht man den Bauer mit dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.