Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1736002
Jode, 
Arnold. 
JOßrg. 
463 
beiden Peter de Jode werdeq öfger verwechselt, 
wohl schwer seyn, sie alle nchtxg zu scheiden. 
Die Blätter der 
und es wird auch 
JOdB, Arnold, Hupferstecher, der Sohn Peters des Jüngeren, wurde 
um 1656 in Antwerpen geboren. Sein Vater unterrichtete ihn in der 
Iinnst, doch kommt er diesem nicht gleich, und das Beste, was 
er lieferte, sind noch die Bildnisse. Dieser Künstler hielt sich 
einige Zeit in England auf, doch weiss man nicht, wie lange, so 
wie denn auch sein Todesjahr unbekannt ist. 
1) Das Jesuslsind umarmt den kleinen Johannes, Londini tempore 
incendii maximi, nach Van Dyck, gr. fol. x 
2) Die Erziehung des fAmor durch Merkur in Gegenwart der Ve- 
nus, grusses Blatt nach Correggio, 1667, gr. fol. Sehr selten. 
3) Landschaft ohne Figuren, nach L. de Vadcler, 1653. qu. fol. 
5) Catharina Eloward, nach Van Dyck, fol. 
4) Die heil. Magdalena in Betrachtung des Todtenliopfes, nach 
Van Dyck, oval. fol- 
6) Cardinal Palaviceni, nach Titian, Z1. 
7) Peter Lely, Halhfigur mich Lely, gr. fol. 
8) Alexander Bruwne mit der Ars pictoria, nach J. Huysmann, fol. 
JOÖG, GOTIIGlIUS de, Geograph uncl Iiupfersteclxer von Antwerpen, 
der Bruder des obigen Künstlers, bereiste mehrere Länder, und 
neben anderen auch Spanien, wo er viel Geld eroberte. Doch 
War verboten, dasselbe baar aus dem Lande zu führen, und somit 
machte sich der Künstler einen goldenen Panzer, der ihm aber 
eine Verkältung zuzog, in Folge deren er 1600 zu M011; im 52, 
Jahre starb. 
JOÜBllG, Etienne, Architekt, Maler und Bildhauer zu Paris, wurde 
1558 geboren, aber unbekannt ist es, wer ihn zum Iiiinstler bil- 
dete. Er ist als solcher auch weniger bekannt, wie als Dichter, 
ist aber der erste Repräsentant des neuen Geschmackes der Fran- 
zosen in der dramatischen Poesie. Seine Gedichte und Dramen 
erschienen 1574 zu Paris, unter dem Titel: Oeuvres et melanges 
poetiques  Joclelle, 8. In der Vorrede zu diesen Werken 
rühmt La Motte den Jodelle als Maler, Bildhauer imd grossen Archi- 
tekten, aber dieser starb im Blende , im 55. oder 41. Jahre. 
J0dl, Fßffllllülld, Architekt von München, bildete sich auf der 
Akademie der Künste daselbst, und um 1825 sah man bei Gelegen- 
heit der Iiunstausstellungen bereits mehrere Plane von seiner Hand, 
theils nach gegebenen Prograxnmen,_ theils nach eigener Idee. In 
der Folge wurde er als königl. C1v1lbau1nsp_ekt_or angestellt, und 
in dieser Eigenschaft lebt er noch gegenwärtig x-n Munchen. 
Jodel "malte auch verschiedene Bilder in Oel, die einen talent. 
Vollen Künstler verrathen. 
JOGTE, Formschneider, der um die Mintte des 16. Jahrhunderts lebte- 
Im Jahre 1551 gab er ein schönes Bildniss des Beformators Dr- 
lVI. Luther heraus. Näher kennt man diesen Joerg nicht. 
Joerg? B'Idh?.uer' der P11_ zßugsburg gelebt haben könnte. Hier stellte 
er den 511156!" Maxxmxhan I. zu Pferde dar- d Bild blieb aber 
UHVÖnendetv Wild man liess es im Hofe bei S,t äslrich stehen Die- 
Ser JOHN; könnte mit dem Bildhauer Prechcxilfelder in Bezilahun 
konlmem Ileber  dieäen bisher unbekannten Künstler werden wiä 
in der Folge handeln.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.