Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731765
Heemskerk , 
Egbert van. 
Heemskerk , 
Sebas 
Jan. 
39 
1) Die Bekehrung des Saulus," der, vom Pferde gefallen. den Blick 
nach oben rechts richtet, wo ihm Gott, erscheint, Holz- 
schnitt mit einem Monogramme,'das man auf Heemskerk 
deutet. 
2) Tobias heilt den blinden Vater, ein seltener Holzschnitt.   
5) Der Engel verschwindet vor der Familie des Tobias, D'l_1t ei- 
neln Monogramme, das unserm Künstler zugeschriebcn wird. 
Diese beiden Blätter gehören zu einer Folge von acht Blattem 
aus dem Leben des Tobias, die aber nicht alle bezeichnet Sllld- 
B. a. Z. 10 L.. Br. 7 Z.  
Von ihm selbst in einer rauhen, aber meisterhaften Manie? 
eiitzt: 
glt) Der "Fall der ersten Menschen im Paradiese.  
5) Die Vertreibung aus dem Paradiese.  
ö) Tobias, der dem Vater die Augen salbet.  
7) Moses an der Quelle. 
8)Die Israeliten beten die Schlange an. 
Q) Die Verkündigung Mariä. 
10) Jesus im Gel-Garten.  
11) Christi Einzugin Jerusalem. 
12) Jesus vor dem hohen Priester. ' 
15) Die lireuzabnehmung. 
14) Juda und Thamar. 
15) Die klugen und thörichten Jungfrauen. 
16) Die Bliithe des Handels, durch Kaufleute vorgestellt.  
17) Eliesar tränlit _die Cameele, 1549.  
13) Der barmherztge Samariter, mit dem Verwundeten auf dem 
Pferde, 1549. _    
19) Derselbe, wie er den Verwundeten dem Wu-the übergibt, 154g. 
Heemslterli, Egbcrt van, zwei Maler dieses Namens. von de- 
nen aber der ältere nach seinen Lebensverhältnissen unbekannt 
ist. Man weiss auch nicht, ob der ältere der Vater ist, und 
wann er gestorben. Er malte Genrestiicke, Spielhäuser, Trinkge- 
 lage, Jahrmärkte, Kirmessen und andere Lustbarheiten. Alle diese 
Bilder sind mit technischer Fertigkeit gemalt; richtig in der Zeich- 
nung und von glänzendem Colorite._' Doch wird es wohl schwer 
seyn, die Gemälde beider Iiiinstler mit voller Gewissheit zu schei- 
den, denn in der Wahl der Gegenstände folgten beide derselben 
Richtung.  
Der jüngere Egbert wurde 1645 w Harlem geboren und von 
P. Grebber in der Kunst unterrichtet. In der Folge ging er nach 
England, wo sein Vljirkungskreis zu suchen ist. Er malte meh- 
rere Bilder im Geschmacke Brouwefs und des älteren Egbert Heems- 
kerk. Seine humoristischen Darstellungen, seine Zecher, Quächerg 
Mahlzeiten und W achstuben sind mit Geschmack und aller Naturtreue 
behandelt. Mehrere seiner Bilder sind von G. Dichinson, R. 
Eaflom, J. Goldar, J. Gole, J. Smith, H. Spielmann u. a. gesto- 
chen. fneistens in Schwarzliunst. Auch findet man Zeichnungen 
In hfeldß und Rothsteiu von seiner Hand. 
per Tqd erreichte ihn 1704. Er hatte auch einen Sohn , 1101111 
wissen wir nicht, ob der folgende Iiiinstler dieses ist. " 
5663131439142 B-a Maler, dessen Lebensverhältnisse unbekannt Zu 
"seyn scheinen. _Er lebte um 1750 und. seine Bilder bßiiehßn U1 
Landsßhßileß Im! Figuren, verschiedenen Thieren etc- 
Heemskerka Sebas Jalds Maler von Botterdam, dessen Lebens-- 
verhältnisse unbekannt sind. Er malte Bluerngesellschaften, Trink-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.