Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1735627
Jaser , 
U 
lßlarie 
Max-gu. 
Frang. 
Jean Pierrc Maria. 
425 
die durch überraschende Naturschönheiten oder klassische Erinne- 
rungen hervorragenden Ansichten dar, und diese Sammlung be- 
steht aus '70 Blättern. Im Jahre 1825 setzte er mit clern ihm eige- 
nen rastlosen Fleisse für den Erzherzog Vicekönig die Ansichten 
aus dem Österreichischen Jtalien fort. 
JEISOP, Marie Jliargucrite Frangoise, Miniaturmalerin , wurde 
1732 zu Nancy geboren, und daselbst von Claudot in den Anfangs- 
griindeu der Kunst unterrichtet. Hierauf kam sie nach Paris zu 
Anbry und Isabey, und unter der Leitung von Regnault wid- 
lnete sie sich jauch der Oelmzilerei. _Sie fing 1803 au, mit Bil- 
dern in den Salons sich zu zeigen, und noch 1827 sah man 
deren. Das Bilclni-ss des Herzogs von Bordeaux hat sie selbst li- 
thogrnphirt.  
Jastef! Johann 311513115; lNIeclailleur und Miinzrneister der Stadt 
Lubeli in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Er arbei- 
 tete auch für den Herzog von Braunschweig und für den Bischof 
von Osnabrück. Auf seinen Werken stehen drei I. 
Jattlng, s. Jiittiug.  
Jaubart, F13, ein fingirter Name des Kuperstechers Guttenberg, 
auf dem Blatte , welches den Dauphin vorstellt, wie man ihm diß 
 Guillotine zeigt. 
ilßüVßlle, Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse wir nicht ken: 
nen. Er stach: 
La jument du Compiere Pierre, qu. fol.  
Jauz, H-g Kupfer-Stecher zu Wien, Ader zu Anfang unsers Jahrhun- 
derts lebte. Für das Industriecomptoir stach er einen Johannes- 
kopf in Schwarzlsuust nach C. Dolce, fol. 
Jays, Maler und Professor zu Grenoble, dessen Brun-Neergaarde 
Im Magaz. eneycl. von 1806 erwähnt. Damals lebte Jays in Ita- 
lien. Er malte und zeichnete Figuren und Landschaften. 
1323, Joachlm, Maler zu Saragossa, wo er zu Anfang unsern Jahr- 
hunderts die Kuppel der Sakristei in der Kirche Mzfnlonna del Pi- 
lar malte. Man rühmte dieses Gemälde.  
Dieser Jaza arbeitete noch 1806. 
Edelsteinschxlcider bei Murr. 
JBZHITIQS, der alte 
rechten Namen- 
S. Pazalias , 
seinen 
1mm Jean  Mama,  
Vonügüchste" Künstler! des"? Atlslatnilnn aSchule ehörenp und 
testen Leistungen der neue" frqnzos-lsc e t t werdä E' ;vurde 
die jenen von Earlom u. a. an du: Seite Släsebz t  d L Kunst 
1738 zu Paris geboren, dase_lbst vor: L-  e äcäur "ä "d diese 
unterrichtet. Die Anzahl ißfllßYQßlatter lg. e Guten Ausahl der 
sind fagt alle in grossem Foho-Eormate. m; ggrrfsäel e räie Aqum 
selben xs_t nach Genlälden von Hfaraz Vefnpt, uÄ vfetgrlessant. und 
tinwmanlßr 9m besten vaw- 56'" w" K1": n  Lebens Na- 
damntsrr glelälhciiäg, nifeieGeäelwiltälxräg giesietiätgrzlliäi- 
 Prgexlässcixitägc Napoleonk nzu Fontagiäuebleau, mach H- Vemeh H' 
2)   {Ion Elba, nach Steuben, in glßidlßf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.