Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Haspel - Keym
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1731237
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1735298
392 Jaeonissa, Francesco.  Jacquard. 
JEICOTÜSSQ; FITaÜC9SCQ; Maler zu Messina, der den Ruf eines 
vorzüglichenhPortraitmalers genoss. Er malte viele angesehene 
Personen , und zwar mit grosser Zartheit und Vollendung. Dieser 
Künstler lebte im vorigen Jahrhunderte. 
JQCOPO, lllaeSlirü, Formschneider, S. unten Jakob von Strassburg. 
Die Italiener nennen ihn M. Jacopo. 
Jacopo da Bologna, ist J. Avanzi. 
JQCÜPO, Architelitlvon Campione; daher Jacopo da Campiane. S. 
Caxnpione. Q  
Jacopo, Tedesco, s. Jakobnder Deutsche.  
JaCÜPQ, Musaicist des 15. Jahrhunderts, lden Einige der Sieneser 
Schule vindiciren. Eines seiner Musivgemalde hat die Jahrzahl 
1225. Den Besitzer desselben kennen wir nicht. 
JiICOPO, Pierfrancesco (ü, Maler, der auch noch den Beinamen 
di Sandro hat, einyon Vasari belebter Künstler. Er war Schüler 
von Andrea del Sarto, und in S. Spirito zu Florenf sah Vasari 
drei Gemälde von Jacopo, die ihm lobenswerth schienen. Sein 
Todesjahr ist unbekannt. S. auch Jacopo Avanzi. 
JaCOPQ: OTQZlÜ dl, Maler zu Bologna, dessen Malvasia unter L. 
Dalmasirfs! Schülern erwähnt. Er arbeitete von 1430_14!t5, aber 
nicht in der lieblichen Weise Dalmasids. Er ahmte die neuere 
deutsche Schule nach, und wie Malvhsia behauptet, auch die Ma- 
nier der Griechen , die jedoch zu jener Zeit bereits verdrängt war. 
In Bologna Waren damals mehrere LVIadonnenbilder in byzantinischer 
Weise, und solche scheint auch Orazio nachgeahmt zu haben. 
JacOpO, Afiareä Öl, ist Eine Person mit A. Orgagna, den wir 
unter Andrea di Cione rubricirt haben, da Orgagna nur der Bei. 
name des Iiünstlersist, aus Arcagnola verstümmelt.  _ 
Jacopo, F-, s. Mino. 
Jacopo di Scrinalta, s. 1. Palma vecchio. 
JaCÜPO, S. auch Giacoxno oder Giacopo. 
JGCOPOIIO OÖETLJÄGÖQIOIJB, S. Jacopo Faenza. Ravenna rühmt 
 sich eines Jacopone, dieses ist aber der Jac. da Faenza. 
Jaeortee; Louis Julvienh, Maler und Lithograph a; Paris, Ulla ge- 
 Boren daselbst tßofjf "Dieser Künstler malt Genrestueke und Land- 
schaften, und in" der Voyage en France par M. le Baron Taylor; 
Galerie du DuclTÖrleans; Galerie de la Duchesse de Berry; Voyagß 
811 hülle; Voyage en Dauphinri sind lithographirte Blätter von sei- 
ner Hand.  Ueberdißss hat man von ihm amerikanische Ansichten, 
für M. Milben-Vs Werk lithographirt, und andere Ansichten d" 
Dauphinß, ßbenlhlls im Sleindruck. 
JäQOVGZSZl, DOmeniPQ, Maler, dessen Titi erwähnt, ohne Seine 
Lebenszeit zu bßsllmlnen. Titi legt ihm in der Iiirchc S. Andrea 
dolla Fratte zu Rum zwei Bilder bei. 
Jacquard, Maler von Lyon, der "in Paris als ausübcnder Iiiiixstlcr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.